Archive für Beiträge mit Schlagwort: Jerseykleid

…, aber per Foto nicht einfangbar, diese Farbe. Schade!

Das Tragefoto wie immer im Garderobenblog: hier

Jerseykleid grün ftg Bü

Advertisements

…ist auf gutem Wege. Bei der „Hobbyschneiderin 24“  bekam ich von heidi noch den Tipp, noch etwas mehr Weite im Brustbereich zuzugeben, da das Kräuseln etliches schluckt.

Das Schnittteil sah danach etwa so aus:

Vt fertig korr

Einige weitere Hürden hatte ich zu bewältigen: die oberen unverstärkten Blendenteile des Ausschnitts und des Gürtels neigten zum Verziehen, sodass ein Absteppen mit der Maschine nicht möglich war und ich aufs Handnähen zurückgreifen durfte. 🙄

Der Jersey hat zwar eine wunderschöne Farbe, aber die Qualität ist nicht die beste. Er ist empfindlich und gleichzeitig labbrig – keine gute Mischung. Ich würde eine etwas „substanziellere“ Qualität empfehlen.

Der Reissverschluss ist beim Original 5 cm unterm Arm eingesetzt. Das ist für mich viel zu viel – ich habe ihn bei 2 cm starten lassen (leider erst beim 2. Anlauf).

Ich bin froh, dass ich die Blenden etwas verschmälert habe, so sind die Proportionen für mich viel besser.

Auf der Büste sieht das Kleid recht massiv aus – das mag aber auch an dem Bh liegen, den ich der Puppe angezogen habe, um etwas mehr OW zu simulieren. Deshalb links noch die Heftversion, wo man erkennen kann, dass es an mir doch etwas anders aussieht.

 

…habe ich gerade gemacht. Das Jerseykleid aus der Märzausgabe der Fashion Style (die ich vor einigen Jahren in Holland öfters als knip gekauft habe) gefiel mir recht gut und die Lust auf ein schnelles Frühlingskleid ohne grossen Aufwand liessen mich zu meinem Jerseyshirt-Schnitt greifen und daraus das Kleid ableiten.

Zunächst habe ich einige kleine Veränderungen vorgenommen. Da ich mit den grossgewachsenen Holländerinnen nicht mithalten kann, habe ich einige Proportionen etwas verändert: die Blende wurde etwas schmäler gemacht (4 cm statt 5) und auch der Taillenbund wurde von 6 cm auf 5 cm gezeichnet.

Hier mal der optische Vergleich:

Dann habe ich aus dem Schnitt die Ausschnittform übernommen, dabei meinem Brustansatz entsprechend die Höhe desselben festgelegt. Die Blende und das Gürtelteil habe ich anschliessend in meinen Schnitt eingezeichnet:

Blende

Nach dem Ausschneiden der Blende und des Gürtelteils wird der Abnäher in die Kräuselweite verlegt. Im Schnitt habe ich nachgemessen, wieviel Mehrweite dort angegeben war und in etwa übernommen. 2 cm davon stammten von meinem Abnäher.

So sehen die Einschnittlinien aus:

Einschnittlinien

Diese werden eingeschnitten und aufgesperrt:Aufsperren

Anschliessend kann das neue Schnittteil gezeichnet werden:

Vt fertigUnd da bei mir nichts ohne Probeteil geht, habe ich aus Reststoff ähnlicher Qualität noch schnell ausprobiert, wie es aussehen wird. Mein Originalstoff ist ein leuchtendgrüner Viskosejersey, etwa wie auf der TZ oben. Der Probejersey war sehr labberig und verzog sich schnell, beim Original werden dann die unteren Blenden verstärkt und damit wohl diese Neigung zum Verziehen etwas eingedämmt.

Jerseykleid FS PM

 

…ist fertig. Der Ausschnitt ist leider sehr offenherzig, sodass ich noch für ein passendes Darunter sorgen werde, damit ich das Kleid auch mal zur Arbeit tragen kann. Ansonsten gefällt es mir sehr gut, die Linien sind schön – es ist gleichzeitig ein kleinwenig elegant und trotzdem unkompliziert – der Jersey trägt sich einfach ganz entspannt.

Kleid fertig Büste

Jerseykleid fertig

Durch das Halten der Kamera ist der Saum nach oben gerutscht und es fältelt im Oberteil – wenn ich gerade stehe, sieht das nicht so aus 😀

… ist durch und hat mal wieder wichtige Erkenntnisse gebracht: das Kleid ist schnell und einfach genäht – wenn der Schnitt dann mal passt. Im Moment ist noch alles etwas labberig weit, was zu erwarten war, da mein Grundschnitt ja nicht für Jersey konzipiert ist. Bei festerem Jersey komme ich mit diesem eigentlich am Körper eng abgesteckten Schnitt gut hin, aber der Viskosejersey dehnt sich doch ziemlich. So werde ich auf jeden Fall die Empirenaht höher setzen müssen, die hab ich etwas zu tief vermutet. Dann das übliche Wickelausschnittproblem: der Ausschnitt ist zu offenherzig. Das hoffe ich ebenfalls mit dem Höherlegen etwas zu verbessern, ausserdem werden die Ausschnittkanten leicht mit Gummi eingehalten werden, damit nichts leiert wie im Moment noch. Der riesige Abnäher macht mir noch etwas Sorgen – ich hab ihn beim Probemodell noch nicht ausgeschnitten und gebügelt, vielleicht lässt sich da auch noch etwas verbessern. Ich habe die üblichen Tricks angewandt – aber es gibt immer noch Spitztüten. Eine Überlegung war, den Abnäher aufzuteilen (also z.B. in 2 untere oder einen zusätzlichen horizontalen), aber das würde die Linien des Kleids irgendwie stören, was ich schade fände. Die Falten vorne gefallen mir ganz gut, sie geben dem sonst simplen Schnitt etwas Besonderes.
Am Samstag sehe ich meine weltbeste Beraterin idgie und hoffe, sie ist so freundlich und wirft mal einen Blick auf das Werk.

Probemodell Jerseykleid

 

…ist die Umsetzung eines Schnitts auf meinen Grundschnitt. Alles scheint anders zu sein: andere Proportionen, andere Kurven etc. Ich versuche, mich etwas ans Original zu halten, aber sehr viel davon ist nicht übrig geblieben.

Hier meine Schnittteile:

Jerseykleid Schnitt

 

…ist ein Jerseykleid nach dem Vogueschnitt 8724. Da ich bei der Bluse ja schon festgestellt hatte, dass meine Schulter- und Rückenpartie nicht so recht Vogue-kompatibel zu sein scheint, werde ich direkt mit dem Grundschnitt arbeiten und mich an den Designlinien des Originals orientieren. Ich hoffe, dass ich zumindest das vordere Rockteil aus dem Schnitt übernehmen kann. Also heisst es jetzt erst einmal wieder: Bastelarbeit! :mrgreen:

Jerseykleid magenta TZ

… meines Jerseykleids möchte ich euch wegen der wunderschönen Covernähte nicht vorenthalten. Ich bin wirklich überglücklich, dass ich jetzt die Gelegenheit habe, bei meiner Freundin Loni Atelierstunden zu buchen und an den Industriemaschinen zu arbeiten.
Das Ergebnis spricht für sich.
Von vorne:

Paspelgummi vorne, gecovert

Ich habe Paspelgummi verwendet, ein schöner, feiner Abschluss – werde ich nun öfters benutzen! Zunächst näht man ihn mit einem Zickzackstich an, dann wird er umgeklappt und übercovert.
Von innen sieht das auch einfach professionell aus:

Paspelgummi hinten, gecovert

Und schliesslich das Kleid komplett:

Ringelkleid ohne Arm

Und hier noch zwei Tragefotos (das Wetter war dermassen trübe, dass ich mal wieder nichts Gescheites hingekriegt habe):

Ringel  3-4tel

Ringel  o.A

…ist soweit fertig und wartet nun nur noch auf die Covernähte. Es war etwas zeitaufwändiger – denn ich musste ziemlich mit den Streifen kämpfen, die sich trotz Heftens und allen Tricks öfters mal um einen Millimeter verschieben können, was natürlich bei meinem Perfektionsbedürfnis gar nicht geht 😉 Jetzt bin ich aber mit dem Ergebnis doch recht zufrieden! Ich werde nun definitiv eine weitere Runde machen – gleicher Stoff, gleiches Design – aber ohne Ärmel. Und der Ausschnitt darf etwas grosszügiger ausfallen. 😉

Ringelkleid Bü

…hier noch das Abschlussfoto:

Jerseykleid ftg BüJerseykleid Sp

Bügeln hätte wieder mal nichts geschadet 🙄

Discovering Your Happiness

Your mind is powerful, it can heal you as much as it can harm you.

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Petits bonheurs dans mon atelier

Bienvenue sur mon blog ! Venez découvrir ce qui me passionne : ma couture, mon tricot pour petits et grands, mes tests couture, mes avis, mes photos délires, mes petits bonheurs. Il vous suffit de cliquer sur une image et le texte apparait comme par magie !!

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags