Archive für Beiträge mit Schlagwort: Mantel

…lege ich nun bis auf weiteres meine Mantelnähpläne.

Gründe gibt es einige dafür:

  • Mein Stoff erwies sich als teilweise löchrig, entweder hat er zu lange gelagert oder ich habe es bislang nicht bemerkt. Es handelt sich nicht um Insektenfrass, soweit ich es beurteilen kann. Der Rest wird wohl noch für eine Jacke ausreichen.
  • Eigentlich war der Stoff auch etwas zu dünn für einen Wintermantel, wie ich ihn bräuchte. Schwarz ist ja eine meiner Standardfarben, in dünneren Qualitäten ist dieser „Posten“ in meinem Kleiderschrank bereits gut ausgefüllt, daher ist kein dringender Bedarf vorhanden.
  • In dickerer Qualität besitze ich bereits einen Kurzmantel in dunklem Marineblau und habe auch noch einen langen Wollmantel in Rot im Schlussverkauf gefunden. Also ist mein Mantelbedarf gedeckt, sodass ich einen weiteren neuen nicht unbedingt in dieser Saison brauche. Luxuriöse Verhältnisse – wenn ich daran denke, dass ich mir zu Studentenzeiten so manchen Winter keinen richtig warmen Mantel „gönnen“ konnte oder wollte, weil das Budget zu klein war (und meine Nähkenntnisse noch nicht so fortgeschritten).
  • Und last but not least bin ich ja seit geraumer Zeit eher nähabstinent, sodass solche Grossprojekte in all ihrer Langwierigkeit nicht die grösste Motivation bei mir auslösen. Ich fühle mich kleidungsmässig gut ausgestattet und brauche nur in kleinsten Dosen überhaupt etwas Neues. Manchmal wird ein nicht so optimales Teil noch verbessert (es gibt da einiges in der Warteschlaufe) oder ersetzt. Aber sonst kann ich mich von Lust und Laune (sofern vorhanden) leiten lassen und muss nicht auch noch bei meinem Hobby Pflichtaufgaben ableisten.
  • Der Schnitt ist an und für sich sehr schön – er wird auf jeden Fall mein nächstes Mantelmodell werden. Dafür werde ich mir dann einen geeigneten eher dickeren Wollstoff in Schwarz oder mit einem s/w-Muster besorgen. Ich plane eine Wiederaufnahme gegen Ende des Sommers, wenn die neuen Qualitäten in den Stoffläden auftauchen.

wintermantel-tz

Advertisements

…sind nicht dramatisch, aber müssen auch gemacht werden 😉

Die Anprobe hat ergeben:

  • dass ich dieses Auflockern des Armloches, das bei M&S immer angegeben wird, einfach nicht mehr machen sollte. Das ist bestimmt schon das dritte Mal, dass ich das feststelle. Jetzt muss ich es mir endlich einmal merken!
  • dass nach dem Wegkneifen aus dem Armloch und einem Anheben in der Taille (auslaufend zum seitlichen Abnäher) die vorher durchhängende Seitennaht nun korrekt ist
  • dass mein BP tiefer liegt und ich die Abnäher verkürzen muss. Auch etwas weniger Tiefe wäre ratsam.
  • dass ich den Mantel unten wieder etwas gerader statt ausgestellt haben möchte
  • dass der Gehschlitz (den ich schon viel tiefer genäht hatte) noch 3-4 cm tiefer beginnen darf
  • dass der Rücken ganz o.k. ist 😀
  • dass meine linke Schulter etwas tiefer ist, was ich ggf. ausgleichen werde. Es ist aber nur minimal sichtbar.
  • dass ich am Ärmel die zugegebene Mehrweite wieder herausnehmen sollte, da das Armloch ja schmäler werden wird.

Hier noch ein Foto, auf dem man aber nicht viel erkennt. Die korrigierte Seite ist die ohne Ärmel. Auf der Seite mit Ärmel wurde die Schulter schon etwas tiefer gesteckt.

anprobe-wima-16

…hab ich nun hinter mir und ich hoffe, dass ich alles richtig gemacht habe. So sieht der Schnitt aus:

schnitt-vt-rt

Der Gehschlitz wird natürlich nicht so hoch, ich hab ihn nur mal so gezeichnet.

Auch den Ärmelschnitt hab ich fertig, hier war es nötig, ihn wegen der vorgenommenen Schultererhöhung und -erweiterung etwas zu spreizen und zu erhöhen. Meine Einhaltweite beträgt 3,4 cm, das sollte gut hinkommen bei einem Wollstoff.

armelschnitt

 

… zu meinem neuen Projekt bin ich gerade. Da mein letzter Wintermantel 2011 entstand (und immer noch so schön ist, dass eine gute Bekannte von mir ihn erben möchte), wird es Zeit für einen neuen, da ich mich etwas daran satt gesehen habe. Ich freue mich aber, dass er weiterhin getragen werden wird.

Hier nun meine technische Zeichnung: ein Mantel mit Revers soll es werden, da ich noch nie ein solches konstruiert habe. Dazu (entgegen des jetzigen Trends) eine schmale, taillierte Form – ich hoffe, über die 2 Abnäher gut anpassen zu können. Der Wollstoff (ein schöner, edler tiefschwarzer Velourstoff, allerdings nicht sehr dick) wartet bestimmt schon 8 Jahre auf seine Verwendung 😳 Da die letzten Jahre fast alle meine Mäntel blau waren, füllt der schwarze also eine Garderobenlücke.

f-s-uwyh0015

…hab ich heute drangebastelt:

Wima 11 Kragen

Mit den Absteppungen bin ich noch am hadern… Oberhalb des Knopflochs könnte es nicht so gut aussehen, fürchte ich. Vielleicht steppe ich nur vordere Kante und Kragen. Und das nicht mehr doppelt, denn der angenähte Besatz ist doch ziemlich dick. Da schmalkantig abzusteppen ist wohl ohne Unregelmässigkeiten fast nicht möglich.
Beim nächsten Mantel wird es möglichst wieder ein angeschnittener Besatz U-(

…,und deshalb höchste Zeit, meine Wintermantelnäherei wieder aufzunehmen.
Zur Erinnerung:

Winterma 2011 TZ fbg

Beim Vorbereiten des Stoffes hab ich schon einen Bock geschossen 😳
Da es schon sehr spät abends war, hab ich beim Abbügeln die falsche (=rechte) Seite gebügelt und nicht gemerkt, dass ich dadurch einige Glanzstellen produziert hatte. Beim Zuschneiden entschied ich mich dann prompt für die falsche (jetzt = linke) Seite, da diese im Kunstlicht irgendwie „ruhiger“ aussah und auch keine Glanzstellen aufwies :-/ Am nächsten Morgen bei Tageslicht stellte ich dann fest, dass ich die linke Seite als rechte genommen hatte. Zum Glück war ich so müde gewesen, dass ich nur Rücken- und Seitenteil zugeschnitten hatte, das liess sich dann problemlos noch umbezeichnen. Und zum grossen Glück besserten sich die Glanzstellen nach einer Bedampfung mit Essigwasser. Nochmal Glück gehabt!
(Oder sollte ich besser sagen: „Das fängt ja schon gut an!“ B) )
Einen Fehler hab ich auch noch im Stoff gefunden >:-( – aber ich habe gottseidank genügend viel eingekauft.
Zur Motivation werde ich hier immer mal wieder auflisten, was ich alles erledigt habe und wie die nächsten Schritte aussehen.
Was ich bislang schon geschafft habe:
Rückenteil und rückwärtiges Seitenteil zugeschnitten, alle nötigen Markierungen „gefädelt“ und Einlage auf Hals- und Ärmelausschnitte gebügelt.
Da fällt mir gerade auf: beim Rückenteil fehlt noch die Einlage auf den Armausschnitten 😳
Vorderteil, Passe, Klappen der Taschen, seitliches Vorderteil grob ausgeschnitten und alles mit Einlage bebügelt. Und was soll ich sagen: mein Verdacht, dass die Teile dabei unterschiedlich stark schrumpfen (das liegt wohl daran, dass man die Einlage mit feuchtem Tuch aufbügelt), hat sich bewahrheitet! So war ich froh, erst nachher die Schnittteile aufzulegen und zuzuschneiden – und hoffentlich damit etwas präziser zu bekommen.

Nächste Schritte wären:

Einlage auf die Armausschnitte des Rückenteils bügeln
Einlage auf die Saumzugaben der Rückenteile bügeln
alle Markierungen aufs Vorderteil übertragen
Passe zuschneiden und markieren
Abnäher des mittleren VT definitiv nähen
Passe ans mittlere VT steppen, absteppen
seitliches Vorderteil präzise einsetzen (da hab ich schon etwas
Bammel wegen dieser blöden Ecke, warum muss ich mir immer das Komplizierte raussuchen??), absteppen

Watteline für die Rückenteile grob zuschneiden, auf die Nahtzugaben heften, pikieren und dann genau zuschneiden
Teilungsnähte der Rückenteile nähen, absteppen
Danach werde ich mal Schulter- und Seitennähte heften und schauen, ob alles so ist, wie ich es mir wünsche. |-|

…möchte ich hier präsentieren. Er reicht bis zur vorderen Mitte, und das finde ich wirklich die bessere Lösung. Ich habe ihn nicht zu halsfern gemacht, denn im Winter möchte man es ja gerne warm haben.

Wintermantel 2011 004

Hier hab ich die Schere angesetzt und noch eine schmälere Variante probiert:

Wintermantel 2011 006

Und hier nochmal die Gesamtsilhouette mit dem kleinen Kragen:

Wima 11 Kragen klein

Fast ein wenig zu klein, oder was meint ihr?

…und daher gerade der richtige Moment, um mir so langsam Gedanken über meinen neuen Wintermantel zu machen. Der alte Tweedmantel hat ja schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, es wird Zeit für ein neues Modell. Und so soll es in etwa aussehen (Inspiration aus einer „La mia boutique“, die Loni und ich im letzten Jahr in Mailand als Sammelband kaufen konnten)
Der Stoff ist ein blauer Wollstoff, schön flauschige Mantelware, allerdings wohl nicht so dick (und damit auch nicht so wärmend) wie der Tweed des anderen Modells. Das Blau ist etwas dunkler als abgebildet, aber etwas heller als ein dunkles Marineblau.

Wintermantel 2011 TZ

Wintermantel 2011 003

Winterma 2011 TZ fbg

Es wird also ein Einreiher, ich hab immer Bedenken bei den zweireihigen Mänteln, dass sie zu massiv in der Brustgegend wirken könnten. Obwohl bei denen dann auch grosszügige Kragenformen gut aussehen, so ein Redingdote mit grossem Kragen würde mir auch gefallen. Aber jetzt geht es erst einmal um die Alltagstauglichkeit.
Neu ist für mich, dass ich mal „Erweiterungen“ im Schnitt vornehmen möchte, um etwas mehr Bewegungsweite zu haben. Alle meine Mäntel sitzen sehr auf Figur, und ich habe bemerkt, das es schwierig ist, dann z.B. noch eine wärmende Strickjacke darunter anzuziehen. Deswegen wird hier jetzt etwas „aufgelockert“ und an Armvortritten sowie VM und HM etwas zugegeben. Evtl. auch das Armloch etwas vertieft. Ich möchte aus praktischen Gründen ein etwas grosszügigeres Modell.
Die Taschenform ist mir noch eher unbekannt und eine Passe hab ich bislang auch noch nicht sehr häufig probiert.
Also auf zur Schnittbastelei!

Discovering Your Happiness

Your mind is powerful, it can heal you as much as it can harm you.

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Petits bonheurs dans mon atelier

Bienvenue sur mon blog ! Venez découvrir ce qui me passionne : ma couture, mon tricot pour petits et grands, mes tests couture, mes avis, mes photos délires, mes petits bonheurs. Il vous suffit de cliquer sur une image et le texte apparait comme par magie !!

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags