Archive für den Monat: Juli, 2014

…ist ein wichtiger Ratgeber, den man unbedingt berücksichtigen sollte.

Hier ist es still geworden – und das hatte auch seinen Grund. Immer wenn ich so überhaupt keine Lust zum Nähen (oder Weiternähen) verspüre, ist das ein Zeichen, innezuhalten und nochmal ausgiebigst mein Bauchgefühl zu befragen…  🙄
Beim Verarbeiten der an sich sehr schönen Viskose fiel mir auf, dass der Stoff sehr, sehr knitteranfällig ist. Da ich diesen Rock auch bei einigen etwas „formelleren“ Anlässen eingeplant habe, geht das leider überhaupt nicht. Schweren Herzens beschloss ich also, was das Material angeht umzudisponieren. Das Schicksal kam mir insofern zu Hilfe, als dass ich beim Suchen in meinen Stoffkisten auf einen ganz leichten, dünnen Wollstoff stiess, den ich schon verschollen geglaubt hatte. Ich hatte mal eine Hose daraus genäht, die aber viel zu leicht war und es war mir klar, dass aus diesem Stoff nur ein Rock werden konnte.
Und nun bin ich also an Variante 3 und noch genauso weit wie vorher  😀   Aber diesmal wird es schneller weitergehen, denn so stimmt jetzt alles für mich. Der Stoff ist leicht, aber formbeständig und viel weniger knitteranfällig. Aus der aufgetrennten Viskose wird wohl noch ein kleines Blüschen oder Top werden können.

Hier mal der Oberrock, noch nicht gefüttert und auch noch nicht gesäumt:

Faltenjupe leichte Wolle

…ist bei Röcken immer dann nötig, wenn man nicht die ganze Weite auch im Futterrock haben möchte. Gerade bei Faltenröcken kann das ganz schnell ziemlich auftragen. Für diesen Rock (der natürlich bei burda mal wieder kein Futter hat) wollte ich die viele Mehrweite über dem Bauch nicht noch doppelt haben. Also habe ich den Schnitt zusammengelegt, daraus den vorderen Beleg ermittelt (er soll etwa so breit sein, wie die Falten dann zugesteppt werden) und nachher einfach nach den Umrissen eine Art Glockenrock geschnitten. In der vorderen Mitte habe ich allerdings etwas Weite herausgenommen, die schien mir etwas durchzuhängen.

Schnitt VorderrockFutterrock und Passe vorne

Beim Hinterrock fände ich die Weite unterhalb des Belegs ok, denn ich möchte auch mal damit aufs Velo steigen können. Also wieder das gleiche Prozedere: Falten im Schnitt zulegen, daraus den Beleg ermitteln und den Rest des Rocks so lassen, wie er war – Markierungen für die eingelegten Falten nicht vergessen.

Schnitt Hinterrock Futterrock und Passe hinten

Und jetzt bin ich natürlich wieder sehr gespannt, ob das alles so wie geplant funktioniert. 😀

…würdet Ihr wählen? Ich hab schon eine Vorliebe, lasse euch aber den Vortritt 😉  (Die kürzere Länge fällt nicht so schön, weil ich nur umgesteckt habe.)

Rocklänge 1 Rocklänge 2

…mit leichtem Foklore-Anklang ist mein nächstes Projekt. Bei meinem Tüpfli-Oberteil  hab ich ja festgestellt, dass ein schwarzer Rock dazu viel besser passen würde. Es hat nun eine Weile gedauert, bis der richtige Stoff gefunden war – es ist ein hochwertiger tiefschwarzer Viskose-Crêpe geworden.

Da ich mir nicht sicher war, ob der Stil des Rocks mir steht und ich den schönen Stoff nicht verschneiden wollte, hab ich nun doch noch ein Probemodell genäht. Wenig aussagekräftig was die Passform angeht (der Probestoff dehnte sich wie Kaugummi…) weiss ich nun, dass die Faltenpartien gut aussehen und auch nicht zu sehr auftragen.

Hier die technische Zeichnung:

Faltenrock burda 9-2009 TZ

Und hier der Rock von vorne und von hinten:

PM VorderrockPM Hinterrock

Die Länge wird höchstwahrscheinlich kürzer ausfallen, ich werde morgen bei besserem Licht nochmal schauen, was mir gefällt. Midi ist einfach für kleinere Frauen nicht so das Optimale. 🙄

…hatte ich trotz eigentlich schon ganz gutem Grundschnitt noch vorzunehmen. Meine Standardänderungen sind: x-Bein -Änderung, Vertiefung der hinteren Schrittnaht sowie eine sehr steil verlaufende vordere Schrittnaht, um den Katzenbart zu eliminieren.

Leichte Schrägzüge waren aber noch in der oberen Region vorhanden:

Passformprobleme

Auf der Hobbyschneiderinnen-Seite bekam ich freundliche Beratung und habe dann folgende Änderung vorgenommen (danke an Fresee (Petra) für die Genehmigung, ihr Foto benutzen zu dürfen):

Vordere Schrittnaht

Ergebnis:

Schrittänderung vorne

Und hier noch die fertige Hose:

Leinenhose ftg. VorderhoseLeinenhose ftg. Hinterhose

Die doppellagige Verarbeitung hat ganz gut geklappt – ich finde es erstaunlich, wie sehr sich dabei der Griff des Stoffes ändert.

Zwei Tragevarianten findet man hier.

Edit:  noch ein paar virtuelle Spielereien mehr

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

schurrmurr

Das Berlin Charlottenburg Blog

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro