Archive für den Monat: September, 2010

…sind so ungefähr die Faktoren, die für mein Schweigen hier verantwortlich sind. Inzwischen hab ich zumindest alle Nähte geschlossen und nach der gleichen Methode wie bei meinem Walkkleid verarbeitet. Das sieht ganz gut aus und war wohl bei dem kräftigen Jersey doch die beste Lösung – allerdings muss man so jede Naht dreimal nähen sowie zweimal beschneiden. 🙄 Jetzt nur noch Taillenabschluss und Saum umnähen! Der Rock wird recht kurz – ich hatte den Stoff schon lange liegen und hab beim Kauf etwas knapp kalkuliert. Damals trug ich auch noch ziemlich viele kurze Röcke…Na ja, mit schwarzen dicken Strümpfen zusammen wird es wohl schon noch gehen. Vielleicht bin ich auch einfach inzwischen ein wenig zu brav 😉
Jerseyjupe Sep 10

…hat mein Schnitt ergeben, das gefällt mir ganz gut soweit! Die Heftversion zeigte, dass ich pro Seite noch je 1 cm wegnehmen kann und auch am Saum noch je 2 cm einstellen werde. Der Reissverschluss erübrigt sich – alles ist gut dehnbar. Jetzt muss ich nur noch überlegen, wie ich absteppen möchte. Ich tendiere nun doch zu auseinandergebügelten Nahtzugaben – der ziemlich kräftige Doublejersey erscheint mir zu dick, um ihn nach einer Seite zu legen.
Von links erkennt man besonders gut den Verlauf der Nähte, das untere Foto zeigt die rechte Seite, die wohl erst nach dem Bügeln und Absteppen so richtig schön zur Geltung kommen wird.

Jerseyjupe Sep 10 002Jerseyjupe Sep 10 003

…hat mich gepackt, nachdem ich in der neuen Ausgabe der „Damen-Rundschau“ die Schnitte der Miederröcke gesehen habe. Die Idee mit den vielen Teilungsnähten hab ich aufgegriffen und möchte das nun bei einem Jerseyrock (aus etwas kräftigerem Wolljersey) umsetzen. So in etwa stell ich ihn mir vor:

Jerseyjupe Sep 10 TZ

Die Nahtzugaben der Teilungsnähte werde ich vielleicht wie bei meinem Walkkleid arbeiten, dann wird das Ganze nicht zu dick. Mal sehen, ob ich in der rückwärtigen Mitte einen Reissverschluss einarbeiten muss.
Den Schnitt hab ich auch schon gebastelt:
Jerseyjupe Sep 10 Schnitt

…und kann hier endlich ihr neues Kleid präsentieren:

Vestido vero moda Aug 10  Bü ftgVestido vero moda Aug 10  Sp 2

Die Gürtelsuche war lang und anstrengend und wie immer hatte ich die allergrösste Mühe, überhaupt etwas zu finden, das mir gefiel 🙄 Nach langem Hin- und Her war mir klar, dass ein breiterer Gürtel zwar theoretisch schön an dem Kleid aussieht, mit mir drinnen dann aber leider nicht :**: Also hab ich mich für die feinere, kleinere Version entschieden. Der Preis war dann leider nicht so klein und fein (auch hier wie immer: ich scheine einen teuren Geschmack zu haben…)und der Gürtel nun teurer als das ganze Kleid, aber was solls. Ist ja dann ein Teil für die Ewigkeit, da hervorragende Qualität. B)
Beim Gürtelkauf hat mir die beratende Verkäuferin übrigens ein sehr nettes Kompliment zum Kleid gemacht (und ich hatte dabei nicht das Gefühl, dass das nur aus verkaufstrategischen Gründen geschah), das hat mich natürlich gefreut 😀

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro