Archive für den Monat: September, 2014

…, und zwar leicht und schnell.

Dieses kleine Jerseykleid war für meine Bedürfnisse doch etwas sehr kurz und so beschloss ich kurzerhand, es zu verlängern. Da ich keinen schwarzen Jersey im genau passenden Farbton finden konnte, blieb nur eine kontrastfarbene Blende, die ich auch sehr gerne mag.

Hier vorher und nachher:

Pünktlikleid vorher BüPünktlikleid mit Blenden Büjpg

Und die Tragefotos dürfen natürlich auch nicht fehlen: hier

Wie geht so eine Veränderung? Ganz einfach.

Zunächst schneidet man einen Steifen in der doppelten Breite der gewünschten Blendenbreite sowie der Länge des jeweiligen Saumes  plus Nahtzugaben zu. Dann am besten den Streifen erst einmal anstecken – so kann man die genaue Länge und damit die Position der Seitennähte am besten ermitteln. Ich empfehle grosszügiges Zuschneiden was die Länge betrifft – denn da kann man sich beim Messen des Rockumfangs recht vertun. Abschneiden geht dann immer noch!

Nach Ermittlung der genauen Länge werden die schmalen Kanten des Streifens rechts auf rechts aufeinander genäht (= Seitennähte):

Streifen zusammennähen

Nun links auf links falten und beim unteren Saum schon etwas gedehnt bügeln, da die Rockkante ja gerundet ist und man etwas Mehrweite braucht.

Streifen in Form bügeln

Bevor man den Streifen ansteppt, muss der Coversaum des Kleids aufgelöst werden:

Coversaum lösen

Anschliessend diesen gut bügeln, damit alle Knicke und Nadeleinstichstellen verschwinden. Ich habe dann die Saumzugabe auf die gleiche Breite geschnitten, die ich an meinem Streifen vorgesehen hatte.

Nun den gefalteten, gebügelten Streifen mit der Bruchkante nach unten zeigend rechts auf rechts an die untere Rockkante steppen:

Streifen annähen

Mit einem schmalen Zickzackstich ansteppen, das Ganze wenden und mit der Overlock versäubern. Natürlich kann man den Streifen auch nur mit der Overlock annähen.

Versäuberung

Zum Schluss noch knappkantig feststeppen, damit sich der Wulst nicht mehr unfreiwillig nach unten legt.

Absteppen

Wie man sieht, tauchen hier je nach Beleuchtung Farben von pink bis violett auf – die Originalfarbe ist die meines magentafarbenen Jerseykleids – die Reste dieses Stoffes habe ich nämlich hier verwendet.

…haben mich hier eine Weile pausieren lassen. Flickwäsche und Änderungen sind halt nach den vielen Pflichten am Arbeitsplatz und zuhause irgendwie nicht so das, woran man dann mit Feuereifer in der spärlichen Freizeit geht… Na ja, es hilft alles nichts – ich möchte es erledigt haben und so habe ich mir heute den roten Pullover endlich vorgenommen. Die überlangen Trompetenärmel reichten mir bis zu den Fingerspitzen und waren leider im Alltag so unpraktisch, dass ich den Pulli immer wieder genervt zur Seite gelegt habe, obwohl ich die Farbe und auch das Rippenmuster in der Taille sehr schön finde. Jetzt habe ich die Ärmel so gekürzt, dass die durch die doppelte Stofflage im Saumbereich entstehende Dicke ein wenig wie eine Manschette aussieht. Nun hoffe ich sehr, dass das Teil wieder zu neuen Ehren kommen wird.

Vorher und nachher:

Pulli signalrot Trompetenärmel Pulli signalrot Ärmel gekürzt Bü

Und hier noch ein Tragefoto:

Pulli signalrot Ärmel gekürzt

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro