Archive für Beiträge mit Schlagwort: schwarz

…nach längerer Pause tut not.

Meine Bluse ist eigentlich fertig – aber ich hatte das Pech, dass gerade in dem Moment, als ich mit den Knopflöchern beginnen wollte, die Aufspulautomatik nicht mehr zu stoppen war und ich also nicht weiternähen konnte. Beim Händler hiess es dann, es sei ein Wackelkontakt – ich müsse die Maschine am besten abgeben und vielleicht das Ganze mit einer Revision verbinden. Da die letzte schon sehr lange zurück liegt, fand ich das vernünftig und habe eingewilligt. 2-3 Wochen wurden dafür veranschlagt. Jetzt sind es bereits 4 und dank Corona wird es wahrscheinlich noch länger dauern.

Eine liebe Freundin hat mir ihre Maschine schon vor einiger Zeit geliehen, aber ich war etwas ausgebremst und das Nähen kam zu kurz. Die Knopflöcher an der Bluse müssen leider weiterhin warten – die geliehene Maschine näht zwar ein schönes Knopfloch, aber meine hat eine Messautomatik, die ich eigentlich nicht missen möchte. Da ich bei Blusen so viele möglichst identische Knopflöcher nähen muss, habe ich mich entschlossen, auf meine Maschine zu warten – schliesslich habe ich sie genau deswegen gekauft. Schon ein wenig blöd…

Tja, obwohl ich es hasse, ein Nähwerk nicht zu beenden und mehreres parallel laufen zu lassen, wird mir nichts anderes übrig bleiben. :classic_dry:

Hier schon mal der Stand der Dinge:

F-S-UWYH0001

Ein ungeliebtes Projekt für einen Bekannten habe ich jetzt erstmal zur Seite geschoben und dafür beschlossen, noch einen kleinen A-Rock aus ganz feinem schwarzen Babycord zu nähen – einem perfekten Material für den Übergang. Das Modell habe ich auch schon einmal aus Tweed genäht und den ganzen Winter hindurch gerne getragen. Aus dem leichteren Material werde ich es in den noch kühleren Frühlingsmonaten einsetzen können. Mit dem Nähen muss ich mich also etwas beeilen. ;)

Hier das Modell: es stammt aus den „nähtrends“ 1/16 Modell 17. Ich werde es allerdings ohne Bund, sondern mit einem Beleg nähen – das habe ich in der TZ auch schon so eingezeichnet. Diese Variante finde ich für meine kurze Taille eher geeignet. Die vordere Mitte verläuft nicht im Fadenlauf (der Schnitt ist dort also quasi etwas ausgestellt) – dadurch bekommt der Rock einen schönen Fall.

TZ A-Jupe

…aus einem leichten BW-Stoff mit Zebradruck ist mein nächstes Projekt. Ich werde eine dünne 3/4-Leggings darunter tragen, denn meine Minizeiten sind definitiv vorbei. Der Stoff hat schon einige Lagerzeit hinter sich: Stoffkauf im Februar 16

Nachdem ich mich hier  schon erfolgreich im Tragen eines Zebramusters geübt habe, kommt nun die Steigerung des Musters in Blau 😉

So in etwa wird es dann wohl aussehen:

TZ Zebrakleid

Mein Kleidergrundschnitt hat nun schon 7 Jahre auf dem Buckel und jedes Mal, wenn ich ihn verwende, denke ich voll Dankbarkeit an meine Freundin idgie13, die ihn mir so wunderbar direkt am Körper abgesteckt hat. Er leistet mir auch nach so vielen Jahren immer noch treue Dienste!

…ist fertig und es scheint gut zu passen. Es sitzt eher locker, aber das find ich in Ordnung. Es zeichnet trotzdem schön die Kurven nach. Leider war es zu dunkel zum Fotografieren und an der Büste sitzt es nicht so optimal. Aber einen ersten Eindruck erhält man schon. Morgen werde ich dann alles mal bei Tageslicht genau unter die Lupe nehmen.

Heftversion Spitzenkleid mit Borte

Edit: heute mal im Hellen probiert, die Spitze hab ich per Grafikprogramm nur simuliert 😉

…wird dieses Kleid aus einem stretchigen Wollstoff. Ärmel und Saum möchte ich mit einer Spitzenborte abschliessen. Am Schnitt bin ich noch am Basteln, die Ausschnittform ist auch noch nicht in Stein gemeisselt.

So in etwa?

Spitzenkleid TZUnbenannt

…habe ich mal wieder einen kleinen Abstecher in den KBC Lörrach gemacht und auch einiges gefunden.

Hier nun meine Neuerwerbungen (von links nach rechts):

  • Viskosejersey in Zebramuster rot-schwarz-weiss
  • Baumwollrippenstoff mit Elasthan
  • Viskose gewebt mit Zebramuster blau-schwarz-weiss

Ich bin ja eher der Unifarben-Typ, aber bei diesen Mustern habe ich mich doch mal getraut, denn sie sehen recht gut an mir aus. Den rot-schwarzen werde ich wohl eher in vorsichtigen Dosen verwenden (auf jeden Fall zusammen mit unifarbenen Bündchen o.ä., um etwas Ruhe hinein zu bringen), der blaue geht erstaunlicherweise auch gut als grössere Fläche.

Und weiter geht’s:

  • Viskosejersey in Lagunenblau
  • schwerer Viskosecrêpe in rotviolett

Und last but not least:

  • BW-Stretch in schwarz
  • leichter BW-Satin in königsblau

…ist nun ziemlich flott fertiggeworden:

Faltenrock burda 9-2009 ftg

Aus dem neuen Material bin ich ganz glücklich damit.

Beim Futterrock hat es auch so funktioniert wie gewünscht, allerdings war ich mal wieder erstaunt, wie der in A-Linie geschnittene vordere Futterrock sich blitzschnell an den Seitennähten ausdehnte! Auch die Länge musste ich in diesem Bereich etwas korrigieren, das war ja zu erwarten.

Futterrock vorne

Hinten ist der Futterock mit dem Oberrock identisch, also eingelegte Falten bei beiden:

Futterrock hinten

Und zwei Tragefotos gibt es hier.

…ist ein wichtiger Ratgeber, den man unbedingt berücksichtigen sollte.

Hier ist es still geworden – und das hatte auch seinen Grund. Immer wenn ich so überhaupt keine Lust zum Nähen (oder Weiternähen) verspüre, ist das ein Zeichen, innezuhalten und nochmal ausgiebigst mein Bauchgefühl zu befragen…  🙄
Beim Verarbeiten der an sich sehr schönen Viskose fiel mir auf, dass der Stoff sehr, sehr knitteranfällig ist. Da ich diesen Rock auch bei einigen etwas „formelleren“ Anlässen eingeplant habe, geht das leider überhaupt nicht. Schweren Herzens beschloss ich also, was das Material angeht umzudisponieren. Das Schicksal kam mir insofern zu Hilfe, als dass ich beim Suchen in meinen Stoffkisten auf einen ganz leichten, dünnen Wollstoff stiess, den ich schon verschollen geglaubt hatte. Ich hatte mal eine Hose daraus genäht, die aber viel zu leicht war und es war mir klar, dass aus diesem Stoff nur ein Rock werden konnte.
Und nun bin ich also an Variante 3 und noch genauso weit wie vorher  😀   Aber diesmal wird es schneller weitergehen, denn so stimmt jetzt alles für mich. Der Stoff ist leicht, aber formbeständig und viel weniger knitteranfällig. Aus der aufgetrennten Viskose wird wohl noch ein kleines Blüschen oder Top werden können.

Hier mal der Oberrock, noch nicht gefüttert und auch noch nicht gesäumt:

Faltenjupe leichte Wolle

Wege der Selbstheilung

Kostenlose Selbsthilfereihe mit verschiedenen Themengebieten, Podcast, Gedichten, Videos und Musik

beata sievi corset artist

Korsett-Massanfertigung und Fachunterricht

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Petits Bonheurs dans mon Atelier

Couture, tricot, do it yourself.

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

Evelyn - Taschen

...und was mir sonst noch so einfällt

Atelier Felu

Berrys Nähtagebuch

gruengescheckt

... nicht nur grün, sondern grüngescheckt ...

Vienna Fashion Waltz

Fashion & Lifestyle Blog

silberminze

„help them to help themselves“

sewing galaxy

Berrys Nähtagebuch