Archive für Beiträge mit Schlagwort: Passform

… war das Erstellen dieses Schnitts und hat mich einiges an Geduld gekostet. Mal war das Halsloch zu tief, dann zu hoch, schliesslich musste es noch breiter gemacht werden. Auch mit dem Abnäher hatte ich zu kämpfen, bis er die gewünschte Position hatte.

Aber jetzt ist es doch in etwa so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe nur korrigierte Seite im Bild, auf der anderen Seite ist der Abnäher noch falsch platziert.

Der weite Ausschnitt muss noch etwas gekniffen und auch noch etwas höher gesetzt werden, sonst ist das Teil nicht alltagstauglich. Da das geplante Material doch etwas kräftiger als ein dünner Blusenstoff ist, habe ich es nicht so grosszügig weit wie in der TZ gemacht. Ich bin schon sehr gespannt, wie mein Stoff dann fallen wird.

Hat jemand Interesse an einem kleinen Tutorial zum gebauschten Ärmel und Stehkragenkonstruktion? Dann einfach einen Kommentar hinterlassen.

Advertisements

…sind nicht dramatisch, aber müssen auch gemacht werden 😉

Die Anprobe hat ergeben:

  • dass ich dieses Auflockern des Armloches, das bei M&S immer angegeben wird, einfach nicht mehr machen sollte. Das ist bestimmt schon das dritte Mal, dass ich das feststelle. Jetzt muss ich es mir endlich einmal merken!
  • dass nach dem Wegkneifen aus dem Armloch und einem Anheben in der Taille (auslaufend zum seitlichen Abnäher) die vorher durchhängende Seitennaht nun korrekt ist
  • dass mein BP tiefer liegt und ich die Abnäher verkürzen muss. Auch etwas weniger Tiefe wäre ratsam.
  • dass ich den Mantel unten wieder etwas gerader statt ausgestellt haben möchte
  • dass der Gehschlitz (den ich schon viel tiefer genäht hatte) noch 3-4 cm tiefer beginnen darf
  • dass der Rücken ganz o.k. ist 😀
  • dass meine linke Schulter etwas tiefer ist, was ich ggf. ausgleichen werde. Es ist aber nur minimal sichtbar.
  • dass ich am Ärmel die zugegebene Mehrweite wieder herausnehmen sollte, da das Armloch ja schmäler werden wird.

Hier noch ein Foto, auf dem man aber nicht viel erkennt. Die korrigierte Seite ist die ohne Ärmel. Auf der Seite mit Ärmel wurde die Schulter schon etwas tiefer gesteckt.

anprobe-wima-16

…kommt mir das Kleid vor. So ganz glücklich bin ich noch nicht damit – ob ich den Ausschnitt doch etwas tiefer machen sollte? Beim Probemodell hatte mir das eigentlich so gefallen. Ich bin auch noch nicht sicher, ob das die bessere Lösung wäre… Die Träger werden aussen noch etwas schmäler, sie sind ja noch nicht verstürzt. Sorry für den Knitter – durch das viele Anprobieren ist der jetzt  besonders gut ausgeprägt. Die Passform finde ich gut, es ist halt ein locker sitzendes Kleid, und das soll es im Sommer ja auch sein.

2.Anprobe LkleidLeinenkleid pink HV

 

…habe ich, um die Änderungen zu begutachten. Die vorderen Kanten scheinen endlos dehnbar zu sein 😮 , da ist beim nächsten Mal ganz sicher das „Kneifen“ angesagt.

Hier mal ein Ausblick (sorry, das Bild ist recht überbelichtet und mein Spiegel dazu ziemlich schmutzig wie ich sehen muss 😎 )

Ausschnitt Top

…habe ich nach einer nochmaligen „richtigen“ Heftversion gewonnen (das mit den Nadeln ist eindeutig nix für mich 😦   ). Ich werde den Einsatz, der extrem dehnbar ist, noch weiter nach oben ziehen, um ihn etwas straffer zu haben und ebenso auch die vordere Schulterspitze. Allerdings wird dadurch die Schulter breiter – da das Teil vorne ja umgeklappt ist, kann ich die Breite dort nicht reduzieren. Das wäre eigentlich auch kein Problem, wenn nicht der hintere Halsausschnitt noch genug Nahtzugabe bräuchte, um diese umzulegen und festzusteppen. Ich überlege jetzt, am Armausschnitt die Naht etwas weiter nach vorne zu setzen, denn den gesamten Rücken mehr nach innen schieben (das wäre ja die andere Möglichkeit) ist vermutlich keine so gute Lösung, da der Armausschnitt dort schon relativ weit ausgeschnitten ist.
Und hier mal nochmal ein Bildchen, ich glaube, das Teil wird schön. Morgen werde ich dann die Änderungen austesten.

Shirt geheftet

PM Bü…bin ich von dem Probemodell. Ich hatte damit gerechnet, dass die Falten zu massiv aussehen würden – aber das ist nicht der Fall. An mir sieht es allerdings nochmal etwas anders aus als an der Büste. Die einzige Problematik, die ich jetzt noch sehe, ist die doppellagige Verarbeitung. Das werde ich wohl an einer Seite doch einmal ausprobieren. Das Mittelteil (auf dem Foto in Folie untergeheftet) muss ich auch noch anpassen.

Jetzt kann ich mal überlegen, wie ich das Teil gestalte. Ich denke daran, meine Hahnentrittärmel (die ich ja vom letzten Projekt „übrig“ habe) hier zu verbraten. Das eigentliche Shirt wird dann schwarz, der Einsatz weiss. Ich werde mal ein wenig mit meinem Grafikprogramm herumspielen…

 

…war die Katzenbartänderung bzw. das Öffnen der vorderen Schrittnaht und Stecken, bis es nicht mehr beult. Ich habe jetzt erst einfach mal abgenäht, wobei das mit dem Stecken sicher noch ein Feintuning wäre, von dem ich aber nicht sicher bin, ob ich es alleine an mir vornehmen kann.

Das Ergebnis ist aber bereits jetzt sehr akzeptabel, damit könnte ich sogar schon jetzt leben:

Änderung 2

An der Hüftlinie habe ich jetzt nichts geändert, muss da jetzt evtl. noch etwas zugefügt werden? Im Bereich der stärksten Stelle des Bauchs zieht es etwas nach innen, da wäre wohl etwas Zugabe nötig. Weiter unterhalb ist allerdings der Hosenrock ohnehin schon weit genug will mir scheinen.

Was meinen die hilfreichen Damen? Auf jeden Fall schon einmal ein herzliches Dankeschön von mir.

Jetzt lese ich mal noch Julias lange Ausführungen etwas genauer, die betreffen ja die Hüftlinie.

…war es, an den Innennähten der Hose etwas wegzunehmen. Ich habe nun also bei beiden inneren Hosennähten füsschenbreit Weite abgenäht, was die Schrittkurve insgesamt also kürzer macht. Wenn man das Foto anschaut, so scheint diese Änderung das Problem nicht zu verbessern. Der Hohlraum zwischen Unterkörper und Beinansatz zeigt bei mir ein tiefes Tal, worin der Stoff dann die Chance hat, sich zu beulen und zu falten. Beim Tragen habe ich den Eindruck, dass die Schrittnaht mir jetzt fast schon zu nah am Körper sitzt. Idgie, du hattest dir dieses Foto gewünscht. Was sagt dein analytisches Auge?

Meine Vermutung wäre, das mehr Länge die beulende Region doch eigentlich etwas entspannen sollte, evtl. müsste der Bogen der Schrittnaht mehr nach unten zeigen, statt so gerade zu verlaufen (siehe Foto des Schnitts)? Denn nur mehr Länge kann es ja nicht sein, da auch vor dem Abnähen die Falten da waren.

Änderung 1

Culotte Var 1 Schnitt

…gehören ja eher zu den unbeliebteren Arbeiten, aber ich bin immer froh, wenn ich die Passform von Kaufkleidung dann doch so hinbekomme, dass ich sie auch anziehen möchte. Besonders Hosen habe ich in letzter Zeit eher gekauft als genäht, wobei aber immer wieder das gleiche Problem auftaucht: wenn die Beine passen, ist der Bund zu weit. Eine Weile plage ich mich dann damit  herum, aber irgendwann kommt der Punkt, wo weder ständiges Hochziehen noch ein Gürtel eine Alternative sind – und dann hilft nichts, es muss geändert werden. Ich frage mich immer, für welche Figur diese Hosen wohl konzipiert sind – da muss man ja quasi quadratisch sein, wenn man da reinpassen soll? Und ich bin jetzt eigentlich nicht mal eine ausgesprochene Sanduhr sondern erfülle ganz knapp das nötige Verhältnis Hüfte zu Taille. Ich gehe also schon eher Richtung Rechteck 😉

Hier ein Vorher-Nachher-Vergleich:

Rote Hose Bund zu weit Rote Hose korrigiert

Sorry, ich hab nicht die gleiche Perspektive erwischt, da ich nicht vorm Spiegel stand. Aber man sieht gut, was ich meine. Ganze 8 cm hab ich am Bund wegnehmen müssen 😎  Jetzt freue ich mich, endlich wieder meine rote Hose tragen zu können. 😀

Nachdem ich jetzt wirklich die Nase voll hatte von meinem vermurksten, x-mal veränderten Schnitt hatte ich heute genügend Energie, noch einen Versuch zu wagen, und zwar mit einem Nähheft, das ich immer kaufe, wenn ich in Amsterdam meine Gesangsstunden nehme: die holländische „knipmode“
http://www.knipmode.nl/
Bislang hatte ich mich da noch nie drangewagt, denn die Masstabelle schien mir nicht so ganz passend. Bei den Hosen liege ich ziemlich genau zwischen 36 und 38, der Haken daran ist nur, dass sie immer 2 Grössen springen. Nach der 36 findet man also die 40 als nächste Grösse…Wenn man eine Linie genau in der Mitte der beiden Grössen zeichnet, hat man die 38, und ich muss halt mir meiner Zwischengrösse nochmal halbieren, sozusagen die Viertelbreite XX( Aber alles noch besser, als 7 Probehosen nähen…denn….das Modell von knipmode war mit Abstand bis jetzt das beste!:lalala:
Ohne irgendeine Änderung sah es so aus:
K-Hose 022K-Hose 018
Von der Vorderansicht habe ich kein gescheites Foto, die sieht in natura viel besser aus, als das Bild, das ich da gemacht habe 🙂
Ich finde die Hinterfront ganz annehmbar; klar, die Abnäher beulen noch und die Schrittnaht ist auch noch nicht optimal genäht….aber keine Querfalten! Ich bin richtig froh, endlich einen passablen Schnitt gefunden zu haben, die Aussicht, bei jeder Hose erst 5 Änderungsschritte am Schnitt machen zu müssen, war nicht gerade sehr verlockend U-(
An der Hüfte werde ich noch ein wenig weggnehmen und die Beine wohl auch noch schmäler machen, auch die Kniehöhe nochmal prüfen.
So, und dann wird mal in meinem Stoffundus gekramt und hoffentlich was Gescheites gefunden :>>

Discovering Your Happiness

Your mind is powerful, it can heal you as much as it can harm you.

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Petits bonheurs dans mon atelier

Bienvenue sur mon blog ! Venez découvrir ce qui me passionne : ma couture, mon tricot pour petits et grands, mes tests couture, mes avis, mes photos délires, mes petits bonheurs. Il vous suffit de cliquer sur une image et le texte apparait comme par magie !!

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags