Archive für den Monat: Dezember, 2011

…hab ich heute drangebastelt:

Wima 11 Kragen

Mit den Absteppungen bin ich noch am hadern… Oberhalb des Knopflochs könnte es nicht so gut aussehen, fürchte ich. Vielleicht steppe ich nur vordere Kante und Kragen. Und das nicht mehr doppelt, denn der angenähte Besatz ist doch ziemlich dick. Da schmalkantig abzusteppen ist wohl ohne Unregelmässigkeiten fast nicht möglich.
Beim nächsten Mantel wird es möglichst wieder ein angeschnittener Besatz U-(

Advertisements

…hat man schön Zeit, um etwas Kleines zu stricken. Mit diesen Bébé-Söckchen für meine kleine Nichte verging die Fahrt wie im Flug:

Söckchen

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, ob ich überhaupt schon mal Socken gestrickt habe? Handschuhe ja – und Socken vielleicht ein Paar oder so. Es ging aber eigentlich ganz leicht, obwohl ich den Eindruck habe, da gibt es alle möglichen verschiedenden Arten, wie man Ferse und Spitze stricken könnte.

…finden langsam ihr Ende. Heute hab ich Zeit gefunden, die Knopflochfenster im Besatz zu arbeiten. Ich verstürze sie ja immer mit Organza, das finde ich ansehnlicher als einfach einzuschneiden.
Im Bild sehen sie noch etwas seltsam aus, da die Organzateile noch nicht richtig festgezogen sind. Später sind es dann lauter schöne eckige Fensterchen.

Wima 11 Knopflochfenster Besatz

…war heute mit Abstand das am meisten benutzte Gerät :**: Mal hatte sich die Tasche trotz Heftens leicht verzogen, dann rutschte irgendeine knappkantige Absteppung in die Naht hinein, mal hatte sich die Nahtzugabe auf der Rückseite verwurschtelt etc etc.
Und das Ganze ist dann trotz aller Bemühungen dann doch nicht perfekt geworden, aber ich möchte mir auch nicht durch meine Perfektionswünsche das Leben vergällen. Wie oben schon erwähnt, habe ich beschlossen, das leicht Windschiefe zu akzeptieren.

Wima 11 Tasche

Einen lustigen Effekt haben die grossen Klappen: sie ergeben durch ihr Abstehen einen gewissen „Schösscheneffekt“. Ich weiss noch nicht, ob mich das jetzt ärgern oder ob ich es lustig finden soll. Zu beheben wäre das nur durch Annähen und damit wären die Taschen funktionell unbrauchbar. Auf dem Foto in der La mia lässt sich dieser Effekt natürlich nur ganz dezent erahnen |-|

Wima 11 Klappentaschen

..sind jetzt auch fertig. Allerdings sind sie nicht gerade eine Meisterleistung in Sachen Präzision geworden. :. Aber ich habe beschlossen, dass dieses leicht Windschiefe eines gewissen Charmes nicht entbehrt, deswegen sind die Taschen ja auch trapezförmig statt rechteckig ;D

Wintermantel 2011 Klappentasche

Das genaue Positionieren der Tasche werde ich auf morgen verschieben – für heute bin ich zu müde und das Licht ist auch nicht das beste.

Die Manteltaschen habe ich hier nicht komplett mit Futter verstürzt wie beim Safarikleid, sondern oben einen Beleg angeschnitten (3cm breit) Das Futterteil wird dann entsprechend um diesen Beleg gekürzt:

Wima 11 Tasche Zuschnitt

Nun das Futter rechts auf rechts auf den Beleg nähen, dabei in der Mitte eine Wendeöffnung lassen.

Wima 11 Tasche Futter

Die Nahtzugaben in das Futterteil bügeln.
Den Beleg an der Umbruchlinie umklappen, fortlaufend an den drei Seiten die Nähte schliessen:

Wintermantel 2011 Tasche

Nun die Ecken und Nahtzugaben beschneiden:

Wintermantel 2011 Tasche 2

Alles wenden, heften, die Wendeöffnung zunähen, fertig!

Wintermantel 2011 Tasche 3Wintermantel 2011 Tasche 4

Jetzt muss ich als nächstes die Klappen dazu nähen.

Nächste Schritte:
aufgesetzte, gefütterte Taschen arbeiten
– Patten verstürzen
– Tasche und Klappen positionieren und aufnähen
– Besatz annähen
– Knopflochfenster im Besatz arbeiten

…dass mir das Arbeiten der Paspelknopflöcher diesmal sogar richtig Spass machen würde. Sie haben viel weniger Nerven gekostet als letztes Mal – und sind ganz gut gelungen.
Zunächst muss sehr sorgfältig bezeichnet werden:

Wima 11 Knopflöcher bez.

Seit ich die Methode mit den Streifen vo Claire B.Shaeffer verwende, haben diese Knopflöcher ihren Schrecken verloren. (Das Buch „High-Fashion Sewing von ihr kann ich nur wärmstens empfehlen! :yes: )
So sehen die Streifen nach dem Aufnähen von aussen aus:

Wima 11 Paspelknopflöcher

Innen sollte das Ganze etwa so herauskommen:

Wintermantel 2011 031

Wichtig ist, dass man einen sehr kleinen Stich verwendet und schön genau bis an die Markierungen näht (mein Beispiel ist in einer Ecke etwas schief, das hatte ich jetzt erst in der Nahaufnahme bemerkt! 88| )
Und so sieht es dann nach dem Wenden aus (vorher natürlich einschneiden, in den Ecken y-förmig)

Wima 11 Knopfloch

Nächste Schritte:
Probepaspelknopfloch nähen
Paspelknopflöcher nähen
Futter abbügeln
Futter zuschneiden (Achtung, Änderungen im Rückenteil + Bewegungsfalte!)

…habe ich nach einigem Suchen dann doch gefunden. In meinem bevorzugten Knopfladen gab es nichts Passendes, aber zum Glück fand ich dann in einem anderen Kurzwarenladen farblich sehr gut passende, schlichte Knöpfe. Sie haben den gleichen Blauton wie der Mantel, der etwas anders ist als das „normale“ dunkle Marineblau. Er geht ein kleinwenig in Richtung Petrol, aber wirklich nur einen Hauch.
Nach etwas Grübeln über die richtige Position hab ich mal provisorisch die Knöpfe angesteckt. So wird es dann in etwa aussehen:

Wima 11 Knopfposition

Und weil der Mantel doch sehr klassisch (aber durch die Absteppungen und trapezförmigen Taschen hoffentlich doch nicht ganz langweilig) ist, schafft das Futter noch einen kleinen Gegensatz: zarte Streublümchen…
Ich mag die Mischung aus klassischer Strenge mit einem kleinen verspielten Augenzwinkern.
Wima 11 Futter
Nächste Schritte:
restliche Teile zuschneiden
Besatz mit Einlage bebügeln und präzise zuschneiden
2 Manschettenteile mit Einlage bebügeln
Kragen mit Einlage bebügeln
Patten zurechtschneiden
Seitennähte overlocken
Schulternähte schliessen und overlocken

…erwarteten mich bei der Anprobe. 88| Die hatte ich beim Probemodell nicht bemerkt, wer weiss warum.|-| (Wahrscheinlich bin ich einfach nicht so besonders begabt, meine Rückenpartie im Spiegel korrekt zu beurteilen) Da hab ich nun einmal ohne Heften sofort losgenäht und dann das! XX( Besonders schön war das Trennen der bereits abgesteppten und beschnittenen Nähte. Zum Glück konnte ich das Ganze korrigieren: der Rücken war offensichtlich durch meine grosszügigen Erweiterungen zu breit geworden, zumindest in der Gegend der Schulterblätter. Nach einigem Herumprobieren entschied ich mich, an den Wienernähten ziemlich viel wegzunehmen:

Wima 11 Korrektur Rücken

Und war natürlich sehr froh, dass das Ergebnis dann wirklich viel besser aussah (an der Puppe konnte man dieses Problem vorher leider nicht erkennen, die hat einen breiteren Rücken als ich :-/ ) :
Wima 11 Rücken KorrekturWima 11 Rücken abgesteppt
Nochmal gutgegangen!

Discovering Your Happiness

Your mind is powerful, it can heal you as much as it can harm you.

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags