Archive für den Monat: April, 2007

Der Rock ist nun genäht, RV drinnen und die Bundteile treffen sogar genau aufeinander :yes:
Was mal wieder typisch patrones ist: auf der Zeichnung sieht es so aus, als handle es sich um einen geraden Bund. An den Schnittteilen (uff, jetzt 3 t 88|) sieht man aber, dass es sich um einen Formbund handeln muss. Zuerst wollte ich nämlich gar keinen Bund machen und einfach einen Beleg konstruieren – dann sass der Rock aber so hüftig, dass ich doch um den Formbund froh war. Den Reissverschluss hab ich jetzt einfach bis obenhin angenäht, das Ganze wird mit einem schweren Satin verstürzt, den ich auch oben noch mit Einlage verstärken werde. Das wäre ja mit dem bestickten Stoff nicht gut gegangen.
Bis jetzt lief alles ohne Komplikationen…war mal wieder Zeit B)
patrones 149-73 falda los pepes

Nachdem ich bislang meist Konzertkleider genäht habe und mein schöner Organza-Jupe nur bei Konzerten zum Einsatz kommt, die ich ohne lange Reiserei erreiche, habe ich beschlossen, noch einen Jupe zu nähen, der die Reisetasche nicht übel nimmt: aus einem bestickten Crashtaft, den ich mal in Amsterdam gefunden habe. Leider nicht aus Seide B), aber trotzdem schön anzuschauen.
Und bei der Farbe wird euch sicher schon langweilig :yawn: – was kann es anderes sein als eine Variante meiner Lieblingsfarbe :>>

Stoff für Falda Los Pepes patrones 149-73 002

Stickerei noch mal etwas näher: Falda Los Pepes patrones 149-73
Und hier noch das Foto und die unspektakuläre technische Zeichnung:
Falda Los Pepes patrones 149-73 001Falda Los Pepes patrones 149-73 003
Das Modell ist aus einer uralten Patrones. Ich kann die Leute nie verstehen, die nach fünf Jahren ihre Nähhefte entsorgen, da sie diese dann als „unmodern“ empfinden. Bei mir ist es so, dass ich, wenn mir ein Modell gefällt, es nach einigen Jahren immer noch sehr schön finde. Bin ich etwa konservativ?? 88|

Richtig, ein TfT….:**:
Ich habe zur Zeit kein glückliches Händchen bei der Auswahl meiner Stoffe. Der ausgewählte BW-Stretch war für diesen Schnitt zu steif – der schöne Schwung am Rocksaum kommt so nicht gut heraus – der Saum stand einfach nur steif ab. Der ohnehin schon etwas „lumpelige“ Stoff war ausserdem nach dem Waschen streifig geworden – es ist also nicht wirklich schade drum. Immerhin weiss ich jetzt, dass der Jupe schön ist und einen leichteren Stoff braucht. Ausserdem würde ich den Abnäher an der Seite durch eine Naht ersetzen – da kann man dann viel besser der Hüftlinie folgen. Beim Futter find ich ihn dann wieder gut, trägt weniger auf…..
Fazit: wenigstens etwas gelernt. 😉

Jetzt hab ich sie aus dünnerem Stoff mit etwas Elasthan nochmal genäht – aus dem festen Stoff wollte ich sie nicht fertigmachen, es sah einfach zu schrecklich aus. Auch diese hier ist nicht perfekt, aber sicher tragbar…..(warum wohl die Probehose gelungen ist :??:)
Damit ist dieser Hosenschnitt erst mal ad acta gelegt :**:
burda Hose 14-07-18 vorneburda Hose 14-07-18 hinten

Tja, das war ja nun leider nix mit der Bux. Ich habe nun beschlossen, die aus einem anderen, dem Probemodell ähnlicheren Stoff zu nähen, das müsste dann ja eigentlich klappten, sollte man meinen 😐 Da ich den Stoff erst am Mittwoch waschen kann, werde ich die Zeit mit einem neuen,schnellen Projekt überbrücken, jetzt, wo ich gerade mal Zeit zum Nähen habe!
Der hier steht schon lange auf meiner Liste – und ein passendes Reststück Stoff habe ich auch gerade hier liegen:
Jupe Valentino, patrones 241 - 45
Und zugeschnitten ist er auch schon. Witzig finde ich die Schwünge am Rocksaum und diesen Riesenabnäher anstatt einer Seitennaht, mal sehen, wie das sitzt….:)
Jupe Valentino, patrones 241 - 45 001

Da ich keine Lust habe, meine frustrierenden Erlebnisse hier nochmals zu schreiben, gibt’s nur eine Kopie des HS-Eintrags….

88| XX( >:-(

Jetzt hab ich die Hose an den inneren Beinnähten zusammengenäht und dann die Schrittnaht sowie die Seitennähte nur geheftet – und leider verhält sich dieser festere Stoff völlig anders als mein Probestoff, obwohl dieser auch ohne Stretchanteil war.
Zunächst war ich so enttäuscht, dass ich das Teil sofort in die Tonne schmeissen wollte – Falten über Falten an der Hinterhose, wie es sonst auch mein Standardproblem ist. Das hatte ich nun doch durch die steilere hintere Schrittnaht schon verbessert geglaubt, und mit dem anderen Stoff sah es ja ziemlich gut aus…..also doch ein Stoffproblem und weniger ein Figurproblem?? Wie soll man da zu einem passenden Schnitt kommen, wenn jeder Stoff wieder soooo andere Ergebnisse zeigt? 😡
Dann versuchte ich, mehr Raum durch Vertiefen der Schrittnaht zu bekommen, ausserdem hab ich die Seitennähte weiter aussen genäht, das Teil war nämlich mit diesem festen Stoff ziemlich eng geworden…
Jetzt geht es so einigermassen, besser als eine Kaufhose ist sie allemal, aber es ist trotzdem enttäuschend. Bei der nächsten Runde mit diesem Schnitt habe ich dann zwei Optionen: bei einem weicheren, lockeren Stoff wird es wohl automatisch besser mit den Falten, bei einem festeren werde ich mal die „Fisheye“-Änderung vornehmen – wenn ich die Mehrweite hinten quer abstecke, verschwinden die Falten nämlich.
Uff, warum ist es nur so frustrierend schwierig, gut sitzende Hosen zu nähen….:roll:?

Ich nehme wieder am Motivationsmonat teil und hab mir dieses Modell hier ausgeguckt:
Hose 4-2007-118 Schnitt
Besonders gut gefallen mir die vielen Abnäher!
Der schmale Schnitt wird gut zu meinen Empiretops passen, hoffe ich zumindest.
Eine Kurzgrösse habe ich noch nie genäht – nach Vergleich mit der Marfy-Hose habe ich oben 2 cm zugegeben und die Abnäher entsprechend höher gesetzt.

Hose 4-2007-118 Schnittänderung

Das Probemodell ist gar nicht übel geworden – jetzt hoffe ich nur, dass es aus dem schwarzen BW-Gabardine auch einigermassen sitzt.
Aufgefallen ist mir, dass hier die hintere Schrittkurve sehr steil verläuft, das scheint für mich das Richtige zu sein….
Von vorne:

Hose 4-2007-118 vorne

Und von hinten:

Hose 4-2007-118 hinten

Wen der thread bei der HS interessiert,
hier:
http://hobbyschneiderin.net/portal/showthread.php?p=584023#post584023

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro