Archive für Beiträge mit Schlagwort: technische Zeichnung

… zu meinem neuen Projekt bin ich gerade. Da mein letzter Wintermantel 2011 entstand (und immer noch so schön ist, dass eine gute Bekannte von mir ihn erben möchte), wird es Zeit für einen neuen, da ich mich etwas daran satt gesehen habe. Ich freue mich aber, dass er weiterhin getragen werden wird.

Hier nun meine technische Zeichnung: ein Mantel mit Revers soll es werden, da ich noch nie ein solches konstruiert habe. Dazu (entgegen des jetzigen Trends) eine schmale, taillierte Form – ich hoffe, über die 2 Abnäher gut anpassen zu können. Der Wollstoff (ein schöner, edler tiefschwarzer Velourstoff, allerdings nicht sehr dick) wartet bestimmt schon 8 Jahre auf seine Verwendung 😳 Da die letzten Jahre fast alle meine Mäntel blau waren, füllt der schwarze also eine Garderobenlücke.

f-s-uwyh0015

…passend zur Kirschensaison in den Läden  eröffnet die Sommernäherei. Etwas kleiner skaliert als auf der TZ ist das Muster schon. Ich werde wie immer keinen Bund machen, sondern innen einen Beleg arbeiten. Das ist bei meiner kurzen Taille einfach die beste Lösung.

Kirschenjupe TZ Stoff

…soll es denn nun werden?

TZ McCallsTZ McCalls var 2TZ dunkles MarineTZ marine-rotTZ rot-weiss

…habe ich heute vorgenommen, nachdem ich endlich die Ärmel zugeschnitten hatte. Beim Anhalten derselben wurde mir klar, dass das Teil wesentlich besser mit schwarzen statt gemusterten Ärmeln aussehen würde. Das Muster „allover“ ist einfach zuviel an mir. Also wird kurzentschlossen neu zugeschnitten. Aus den Musterärmeln werde ich dann ein zweites Modell in der gegenteiligen Optik machen, ob als Longpulli oder eher kürzer sei noch offen gelassen.Longpulli 2 TZ

 

…wird mein nächstes Projekt. Die auffallende Farbe wird mit einem schlichten Schnitt und einer ebenso schlichten Ausschnittlösung kombiniert. Ich hoffe, ich bekomme das hin mit der Schnitterstellung.

Der Stoff ist eine sehr transparente, feine Baumwoll-Seidenmischung, den ich deshalb doppellagig verarbeiten möchte. Den Ausschnitt möchte ich mit eben dieser doppelten Lage verstürzen, den Rest wie eine Lage weiternähen. Ob das hinhaut? Die Nahtzugaben werde ich präzise kürzen müssen, weil sie wahrscheinlich durchscheinen werden. Und ob das Verstürzen mit dem unverstärkten Stoff möglich sein wird, frage ich mich ebenfalls. Manchmal wäre ich wirklich froh, etwas mehr fachliches Know-how zu haben…

Neonbluse TZ

…ist mein erstes Projekt im neuen Jahr. Ich hoffe, meine Nählust wird sich wieder etwas steigern – die letzten Monate waren da sehr zäh, was vielleicht auch an einer langen Erkältung und ziemlicher beruflicher Belastung lag.

Die Farbe des Stoffes ist schwer einzufangen: im Tageslicht sieht er aus wie Smaragdgrün, im Kunstlicht eher etwas bläulicher Richtung Petrol.

Wollwalk blaugrün

Ein „kleiner“ Mantel soll es werden, die Inspiration dazu stammt aus einem Damen-Rundschauheft. Statt glockiger Weite möchte ich aber eine eher schmälere Form. Der lange Schalkragen gefällt mir sehr gut, auch der Verschluss mit einem Knopf ist schön.

Wollwalkmantel TZ

Den Schnitt hab ich bereits erstellt, jetzt geht es ans Probemodell. Wahrscheinlich habe ich zu stark tailliert, und ob der Schalkragen so richtig gezeichnet ist, weiss ich auch noch nicht. Ich habe diese Art Kragen noch nie verwendet und bin gespannt, wie er herauskommt.

…schmücken meinen schmalen Jupe, der die erste Ergänzung zur diesjährigen Herbstgarderobe werden soll. Jetzt grüble ich noch ein wenig über Details wie Rocklänge, Gehschlitzhöhe und -breite, Unistoff für den Besatz und dann geht es ans Zuschneiden. Den schönen Stoff von Valentino hab ich hier gefunden.

Noppenjupe TZ

… steht als nächstes auf dem Programm. Sie wird ähnlich schlicht wie meine dunkelblaue vom vorletzten Jahr. Diese hier soll noch schmäler geschnitten sein, aber trotzdem bequem.

Da das Leinen relativ locker gewebt ist und daher nicht ganz deckend, möchte ich ausprobieren, die Hose komplett mit einem Baumwollvoile (auch aus dem Fundus) zu doppeln. In einem der hochpreisigen Onlinestores habe ich gelesen, dass eine Leinenhose komplett mir Baumwolle gefüttert war – das hat mich in meinem Vorhaben bestärkt. Ich verspreche mir davon etwas mehr Blickdichte, evtl. etwas weniger Knitter (wobei mich der bei Leinen nicht stört) und vielleicht ja auch weniger Ausdehnen beim Tragen.

Leinenhose TZ.

 

Als es neulich vor anderthalb Wochen so kalt war, hatte ich auf einmal das dringende Bedürfnis, eine Winterhose zu nähen. Einen schönen Stoff hatte ich mir bereits ausgeguckt: ein schwarz-weiss-Tweed aus Wolle-Seide, sehr schön weich und mit bunten (natürlich auch berryfarbenen) Pünktli:

Tweedhose Nov.08 006

Ich möchte mal eine weitere Hosenform ausprobieren, obwohl ich nicht sicher bin, ob mir das bei meiner Grösse steht…Mit Schuhen schaffe ich es knapp auf 1.70 :-/
Das schlichte Modell in der burda 10-08 wäre da in etwa, was mir vorschwebt. Allerdings hab ich die Hosenbeine nicht ganz so weit gemacht, 60 cm ist doch eine ganze Menge! Ich habe jetzt auf etwa 54cm erweitert, für meine Proportionen ist das sicher besser. Ich bin mal gespannt, wie die Hose wird! Auf der technischen Zeichnung sieht sie gar nicht so weit aus:

Tweedhose Nov.08 TZf

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro