Archive für den Monat: Oktober, 2007

Ich war trotz vieler Termine nicht ganz untätig – hier schon mal ein Ausblick: die Klappen der Paspeltaschen sind drin, die Taschenbeutel aber noch nicht genäht. Die Knöpfe habe ich nur mal so angesteckt, damit man einen Eindruck bekommt. Es werden Paspelknopflöcher werden, also noch ordentlich viel Arbeit 🙄
Wintermantel 07 005
Mit den Paspeltaschen kam ich leider in diesem dicken Stoff nicht ganz so flüssig und leichthändig voran, wie Frau Führer in ihrem Nähfilm, aber immerhin hab ich sie einigermassen hinbekommen.
Von Perfektion allerdings noch weit entfernt….Ich sollte sie wohl öfters mal machen, mir fehlt die Übung darin.
Wintermantel 07 003Wintermantel 07 002

Ganz schön störrisch, diese Nahtzugaben des dicken Stoffs B)
I worked hard for the welt pockets because of the thick fabric – finally I got them more or less right, but they are far from perfection. Maybe I should try them more often.

Etwas zeitintensiv war der nächste Arbeitsschritt, nämlich das Einlageaufbügeln. Da ich einmal schlechte Erfahrungen mit einem Mantel gemacht habe, bei dem ich nicht das ganze Vorderteil mit Einlage bebügelt hatte, bin ich da jetzt besonders pingelig. Jetzt muss ich noch einige Fäden für die Markierungen einziehen, die man auch rechts sehen soll und dann geht’s endlich mal wieder an die Nähmaschine!
Wintermantel 07 001

Inzwischen habe ich meine graue Hose fertig gestellt, nix Spektakuläres, aber ein gutes Basisteil!
Hose burda 4-07-118 Version 2
I finished my grey trousers – nothing special, but a very versatile basic piece.
Now I start cutting out my wintercoat. If you make the pattern yourself, you really have to decide a lot, like: where is the best placement for the pockets? How should the Flaps look? How many buttons and where should they be placed – and so on and on…. I changed the cap-height a little bit, also the height of the shoulders, because I want to use small shoulder-pads.
Ansonsten gehe ich jetzt ans Zuschneiden meines Mantels. Wenn man das Schnittmuster selber macht, muss man wirklich viele Entscheidungen treffen, z.B: wo sollen die Taschen sitzen? Wie gross sollen die Klappen sein? Der Besatz muss gezeichnet werden, die Anzahl und Position der Knöpfe und , und, und ….
Die Ärmelpartie habe ich für die kleinen Schulterpolster etwas geändert: Schulter 0,5 cm erhöht, ebenso die Armkugel. Ich  bin mal gespannt, wie alles herauskommt.
Und hier ist der Stoff:
That’s the fabric:
Wintermantel 07

….aber der Grundschnitt und meine daraus entwickelte Wiener-Naht-Variante scheint zu passen  (die Überschrift stammt wieder aus einem Lied…von wem? 😉 )

So sah schliesslich der Schnitt aus, umgewandelt in ein Modell mit Wiener Nähten und in der gewünschten Mantellänge :
Probemodell Wiener Naht 001
Und hier gibt’s schon mal einen Blick auf das Probemodell (bitte nicht an dem ziemlich gruusigen Stoff stören – leider sieht man bei dem die Nähte auch nicht so gut, aber er war eben fester als der Ikea-Bomull). Ich habe es nur in Hüftlänge zugeschnitten:
Probemodell Wiener Naht vornProbemodell Wiener Naht hinten
Etwas Weite musste ich noch an der hinteren Seitennaht wegstecken, unten sieht man noch die nicht geänderte Fassung, oben rechts ist abgesteckt:
Probemodell Wiener Naht
Ich finde, das sitzt jetzt alles schon um Klassen besser als alle meine mühsam geänderten Fassungen!  *frooii* Jetzt muss ich nur noch lernen, die von mir gewünschten Varianten zu machen, Krägen nach Wunsch, verschiedene Linienführungen….ein spannendes Gebiet! Das macht viel mehr Spass, wenn man weiss, dass das Endergebnis passen wird, da der Grundschnitt stimmt. Ich muss sagen – ich bin ziemlich begeistert. Hoffentlich finde ich nicht im Nachhinein auch wieder lauter Flöhe….

I could hardly believe it, but I was successfull with my pattern! I made a first muslin in hip-length. The fit is so much better than anything which I tried before with other altered patterns! I only had to take in  the seam a little bit  between middle and side-panel. The third foto is still unaltered, the second one pinned in. Please forgive the horrible fabric I used 

Ich habe es tatsächlich geschafft, einen Mantelgrundschnitt samt Ärmel zu konstruieren! So sah es im Buch aus:

Grundschnittkonstruktion 004

Und das ist dann dabei herausgekommen (beim Rückenteil habe ich beim Nachzeichnen im paint mit der Taillierung geschlampt, es sieht nicht so beulig aus 🙄 )
Grundschnittkonstruktion 001

Und beim Ärmel musste ich ganz schön schwitzen, da habe ich einige Anweisungen nicht so recht kapiert….Wisst ihr, was ein „Unterärmelausstich“ sein soll? Ich habe dann den gesunden Menschenverstand + Intuition walten lassen und hoffe sehr, es kommt alles richtig raus….Rein optisch bin ich schon mal optimistisch. Aber ob ich die Masse alle richtig abgenommen habe?
Grundschnittkonstruktion 002

Dieser Grundschnitt wird jetzt zu einem Schnitt mit Wienernähten umgewandelt, den Kragen klau ich von einem burda-Modell – und dann kanns losgehen mit dem ersten Probemodell! Ich bin schon soooooooooooo gespannt! Drückt mir ganz fest die Daumen, dass ich da jetzt nicht irgendeinen Mist gebaut habe!

I drafted my first pattern for a coat and hope very much, that it will be allright….The first picture shows the description in the book from „Müller & Sohn“, the other two my results.

Meine Freundin Loni hatte mich und eine weitere nähbegeisterte Bekannte zu einem Korsettnähtag eingeladen. Nach einem historischen Schnitt, den ich allerdings der Tragbarkeit halber mit Trägern gewünscht hatte, wurde nach Müller & Sohn ein Korsettschnitt erstellt. Ich durfte dabei bewundern, wie Loni das blitzschnell und mit viel Augenmass bewerkstelligte – es stehen nämlich immer nur minimale Infos in diesen Büchern, keineswegs eine genaue Schritt- für Schritt-Anleitung, wie ich Greenhorn sie benötigen würde. Das erste Probemodell war schon ganz erfreulich.
My friend Loni (link above) arranged a sewing-day for corsets last Sunday. We chose a historical pattern that could be found ind of the books from „Müller & Son“ and made a sloper. I was full of admiration how Loni  transformed  the minimal information given in that book into a pattern, that showed good result (the pattern was made absolutely  unauthentically with wearers, because I want to wear it also for concerts etc. 😉 ) :
Korsett-Top Probemodell
Das ist jetzt der allererste Versuch, noch ohne Stäbchen und Korsettschliesse und aus Probestoff genäht.
This is only the first try made out of stiff coton to check the fit, still without boning or the proper closing.

Einiges gibt es nun noch abzuändern – es geht wahrscheinlich erst weiter, wenn alles Material eingetroffen ist. Ich bin schon gespannt!

Die Müller &Sohn – Sammlungen haben mich fasziniert, und ich werde mich wohl jetzt mal an einem Mantelgrundschnitt versuchen…. Loni hat mir netterweise die Bücher für einige Zeit ausgeliehen.
I will have a try on this books – the topic is pattern drafting…
Loni 001
Zwei Tage später wurde ich dann noch mit diesen schönen Spitzenstulpen beschenkt, die sie auch an ihrem Messestand bei der Creaktiv
 anbieten wird:
Loni 002Loni 003
And this beautiful lace-cuffs are a gift from Loni. They will be available at the Creaktiv in Zürich (link above)
Vielen Dank nochmal an dich, Loni! :wave:

Ab heute wird das blog übrigens zweisprachig werden, für alle MitleserInnen, die kein Deutsch können. Ich bitte im Voraus, mein fehlerhaftes Englisch zu entschuldigen 😉

Geheftet ist schon, und sitzen tut sie nicht schlecht, meine neue Hose aus diesem Stoff:
Hose burda 4-07-118 003
Den Schnitt habe ich schon mal vernäht:
Hose 4-2007-118 Schnitt
Das Ergebnis war ja schon mal im Blog zu sehen, hier: http://stichelbeere.blog.de/2007/04/19/schmale_hose~2120638

I already made this pattern – so it will be quick and easy. If you want to see the first version, use the link above.

Eine kleine Änderung habe ich doch noch vorgenommen: da ich eine leichte Tendenz zu X-Beinen habe, habe ich dafür den Schnitt wie unten gezeigt verändert:
Zunächst wird der Schnitt in Kniehöhe durchgeschnitten. Dann das untere Schnitteil Richtung Innennaht schieben, dadurch gibt es dort etwas mehr Weite ums Knie herum. Die Seitennähte ausgleichen.
Hose burda 4-07-118 001
The picture shows the alteration for „knock-knees“, I have a slight tendency to be knock-kneed
Cut the pattern at knee-height and shift the lower piece towards the inner seam. This gives a little more room at the inner knee -side. Then true the seams as shown.

…gibt es leider doch noch eine ganze Menge, mit dem ich unzufrieden bin. Auf diesem Bild fallen einem die Schwachpunkte ziemlich ins Auge:
Jacke UPIM geschlossen
Es gibt Schrägzüge  von den Ecken der Klappentaschen ausgehend und oberhalb des Busens am mittleren Vorderteil wellt sich der Stoff. Die Ursachen? Da bin ich etwas hilflos… Mit scheint die mittlere Teilungsnaht durch die FBA etwas zuviel Länge zu haben bzw. die Seitennaht ist etwas zu kurz? Es kann auch daran liegen, dass ich etwas mehr tailliert habe, vielleicht hätte ich das besser an den mittleren Teilungsnähten weggenommen. Andererseits sähe dann das VT noch kurviger aus, das ist ein grundsätzliches Problem bei mir: von der OW wieder harmonisch auf die TW zu stossen
Für die Wellen oben weiss ich keinen Rat, vielleicht liegt’s auch ein wenig am elastischen Stoff…..Auch hier scheint zuviel Weite in der Kurve des mittleren VT’s zu sein?
Den Rücken erspare ich euch, der ist eigentlich zu breit. Diese Änderung werde ich dann beim nächsten Versuch auch noch vornehmen müssen.
Dass der Kragen halsfern sei würde, sah man schon auf dem Patrones-Foto. Mit dieser Art Stoff ist das nicht ganz ideal. Falls ich nochmal diesen Kragen so nähen will, sollte es ein anderer Stoff sein oder ich müsste den Kragen oben etwas enger machen.
Am besten gefällt mir, dass man mit dem Reissverschluss so viele Tragevarianten einstellen kann.
Jacke UPIM offen
Ich wäre sooo glücklich, mal einen gescheiten Jacken-Grundschnitt zu haben. Vielleicht führt doch kein Weg an einer Eigenkonstruktion vorbei. Beim Messen ist man ja dummerweise immer auf fremde Hilfe angewiesen, sonst hätte ich es sicher schon probiert.

Hier schon mal ein kleiner An- und Einblick, morgen dann vielleicht noch ein „richtiges“ Bild mit Inhalt.
Jacke UPIM patrones 009Jacke UPIM patrones 011

Fazit: bislang gefällt mir die Jacke sehr gut – sie sitzt auf jeden Fall besser als meine bisherigen Versuche. Ich könnte mir vorstellen, diesen Schnitt weiter zu verwenden. Verschiedene Variationsideen hätte ich schon….
Allerdings wäre meine nächste grössere Aufgabe ein Wintermantel – im letzten Jahr konnte ich mir den aufgrund des milden Winters sparen, dieses Jahr soll er aber definitiv drankommen. Der Stoff liegt schon hier 

Das Futter ist fertig zusammengenäht, hier zur Abwechslung mal von hinten, damit man den Schnitt der Jacke ein wenig erkennt:
Jacke UPIM Futter
Schliesslich noch den Schrägstreifen aufgeheftet ….
Jacke UPIM Schrägstreifen
Jacke UPIM Quasi-Paspel
……der dann ein wenig hervorblitzt – sieht hübsch aus, finde ich ! :yes:

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

schurrmurr

Das Berlin Charlottenburg Blog

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro