Archive für den Monat: März, 2009

…ist schon fast fertig. Es fehlen noch die Satinbänder:

Frühlingsröcke März-April 09 006

Die kann ich erst aufnähen, wenn der Rock sich „ausgehangen“ hat, er ist ja teilweise im schrägen Fadenlauf zugeschnitten und dort kann sich der Saum oft ziemlich dramatisch verändern. Also ist nun etwas Geduld gefragt.

Frühlingsröcke 09 Teller

…und weniger Hosen! Ich bin ja bekennender Rockfan und trage auch im Winter welche, wann immer es das Wetter erlaubt. Aber so ein schöner leichter Frühlingsjupe ist ja doch was ganz anderes. Aus meinem Fundus habe ich folgende zwei Stoffe hervorgekramt: einmal eine dunkelblaue Seide (sie ist auf dem Foto viel zu hell) und dann ein lustiger BW-Stoff mit lauter Schirmen.
Für die Seide schwebt mir ein Tellerrock vor, allerdings nur mit „halber“ Weite. Unten wird er mit Satinbändern besetzt (Modell 16 aus patrones 241):

Frühlingsröcke März-April 09 Teller

Und dann der zweite wird ein Rock mit Passe und leicht gekräuseltem angesetzten Rockteil, den ich nach einem bereits vorhandenen Rock und meinem eigenen Grundschnitt basteln werde:

Frühlingsröcke März-April 09 mit Passe

…denn mein neues Kleid ist fertig! Es war wirklich einfach zu nähen, an Änderungen musste ich nur etwas mehr Vorderlänge wegen der grösseren Cup-Grösse dazugeben sowie den Rücken und die Schultern verschmälern. Ich werde den Schnitt sicher noch öfters einsetzen, evtl. auch für Shirts.
Und hier kann man gucken:

Jerseykleid März 09 Büste

Jerseykleid März 09 fertig 2

…hab ich nun doch wieder ad acta gelegt. Sie sah etwas zu dominant aus und die Asymmetrie wirkte auch nicht organisch und schön. Ausserdem war sie (trotz des Kürzens) etwas labberig. Jetzt habe ich die Blende aus dem gleichen Stoff zugeschnitten, noch stärker gekürzt und nachträglich auch noch Formband auf die Ausschnittkante gebügelt. Das Ergebnis finde ich recht gut gelungen:

Jerseykleid März 09 Blende

…muss sein 😉 :

Jerseykleid März 09 TZ

Im gerafften Mittelteil wird der Stoff natürlich anders wirken,da dichter zusammengeschoben, aber diese Simulation hab ich mir jetzt erspart und überlasse es eurer Fantasie B)….und der Rock wird kürzer.
Jetzt muss ich doch noch einen Probeärmel zuschneiden und einnähen, da er im Vergleich zu meinem normalen T-Shirt-Ärmel riesig aussieht. Mal sehen, was dabei rauskommt.

….ist das nächste Projekt bei mir. Nach langer Zeit arbeite ich mal wieder mit einem gekauften Schnittmuster – es ist ein Schnitt von Simplicity, der bei der Seite „Patternreview“ eine Menge Besprechungen bekommen hat und zum einem der „Best Pattern of 2007“ auserkoren wurde.

Jerseykleid März 09 002

Ausserdem hatte ich die Hoffnung, dass Stretchjersey ja ziemlich passformfreundlich ist, er verzeiht vieles…. Ein erstes Probemodell sieht schon ganz vielversprechend aus. Ich mache eine Variante mit langen Ärmeln, dem kürzeren Rockteil, überkreuztem Oberteil und natürlich der Taillendrapierung, wegen dieser hatte ich das Schnittmuster eigentlich gekauft. Seltsamerweise sind die Befürchtungen, dass man darin „dicker“ aussehen könnte unbegründet. Sie modelliert schön und trägt trotz der Stofffülle gar nicht auf.

Jerseykleid März 09 004

Folgende Änderungen haben sich ergeben: schon im Vorfeld hatte ich an das Oberteil 1,5 cm mehr Länge gegeben, ich brauche ja mehr Vorderlänge wegen meines C-D Cups. Wäre ich nach meiner realen Oberweite gegangen, hätte ich eigentlich die Grösse 16 nehmen müssen: viiiel zu gross bei allen übrigen Massen. Also ging ich beim Oberteil auf 14, was sich als völlig richtig erwiesen hat. Die Mehrlänge vorne ist so o.k. und an den Seiten brauche ich keinesfalls mehr, es sitzt sogar eher locker. Ich werde die Blende ziemlich enger kneifen müssen, ebenso den überkreuzten Ausschnitt. Im Rücken ist mir die Grösse 14 zu gross, dort nehme ich gesamthaft 2mal 1 cm weg (einfach in der hinteren Mitte), damit entspricht das wieder ungefähr der Grösse 12. Die Schultern sind auch zu breit, 1,5cm weniger werden hoffentlich richtig sein. In der Taille habe ich vorne dann eine Art Grösse 13, im Rücken wiederum 12. Das Rockteil werde ich dann entsprechend anpassen. Alles in allem scheint das Modell relativ unkompliziert zu sein. :.
Der Originalstoff ist schwarz-weiss gemustert, die Blende wird schwarz. Es ist nicht gerade mein Traummuster, aber für den ersten Versuch wollte ich einen relativ günstigen Stoff nehmen, da das Kleid recht viel Stoff verschlingt. Da ich keinen schönen Uni-Stoff gefunden habe, war dieser eine akzeptable Alternative.

…war dieser Mantel. Aber nun ist er endlich fertig und zum Glück sitzt er an mir viel besser als an der Büste, die einfach andere Proportionen als ich hat. Und das schönere Wetter kommt hoffentlich auch bald, zur Zeit ist es mir noch zu kalt für diesen Baumwollmantel. Wenn es morgen wieder etwas mehr Licht hat, gibt’s wohl noch ein „Spiegelbild“ am lebenden Modell.

Übergangsmantel Feb 09  fertig Büste

Und hier noch als Nachtrag der Mantel an mir, wie immer leider etwas verschwommen:

Übergangsmantel Feb 09  fertig

…bin ich mit der „neuen“ Methode, die Ärmel ohne Reihfäden einzusetzen, wie es huskylok in ihrem Kommentar empfohlen hat. Vielen Dank nochmal an dich! Es geht wirklich viel einfacher, da man mit mehr Gespür und Fingerspitzengefühl den Stoff anschieben kann und ihn quasi in das Armloch „schmeichelt“. Bei den Reihfäden hatte sich die Weite nie so verteilt, wie ich das wollte. Gut, ich hatte beim Futterärmel die Armkugel etwas flacher zugeschnitten, da ich die Schulterpolster ja nicht mehr mitrechnen musste, aber es war immer noch recht viel Einhaltweite zu verteilen. So macht Ärmeleinsetzen Spass! :yes: Ich musste keinerlei Fältchen eliminieren!
Futterärmel vorneFutterärmel hinten

Discovering Your Happiness

Your mind is powerful, it can heal you as much as it can harm you.

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags