Archive für Beiträge mit Schlagwort: Abnäher

…habe ich am Schnitt, denn die grosse Einhaltweite mit dem drohenden „Schwangereffekt“ liess mir keine Ruhe. Meine zweite Lösung finde ich etwas kurvenfreundlicher: einen Teil der Weite habe ich nun doch in einen seitlichen Brustabnäher genommen und so wurde die Weite über dem Bauch deutlich reduziert. Der Querabnäher ist jetzt weniger ausladend und das abdeckende Ripsband kann kürzer werden, was auch etwas weniger massiv aussieht.

 

 

…hab ich zur Zeit. Ob es daran liegt, dass ich neuerdings öfter mal was Passendes in den Läden für mich finde und das Nähen daher nicht so „dringend“ ist?

Hier mal ein Bild des Abnähers, ich hab ihn tatsächlich so hinbekommen wie gewünscht:

Abnäher Streifenshirt

Die Ärmel hab ich inzwischen auch drinnen. Das war eine ganz schöne Friemelei, denn die Streifen wollten einfach nicht genau aufeinanderpassen. Und wenn sie auf einer Seite passten, dann auf der anderen nicht. Der Nahttrenner war fleissig im Einsatz. Das Ergebnis:

Streifenshirt Ärmel

Und als vorne alles stimmte, musste ich hinten das Ganze nochmal wiederholen. Auch wenn hier die Streifen nicht passen können, so mussten sie doch parallel nicht passen. 🙄

Streifenshirt Rücken

Jetzt muss ich noch entscheiden, ob ich mir morgen die Cover antue oder lieber einen Falzgummiabschluss mache. Eigentlich gefallen mir die parallelen Nähte der Cover nicht so gut auf den Streifen, das macht alles etwas unruhig. Einfassen ginge auch, wird aber etwas dicker – was mir auch nicht so gefällt. Ich werde mal probenähen, wie es mit dem Falzgummi aussieht.

…sind immer ein Thema für sich. Je nach Material können sie zu hoch oder zu tief liegen, deswegen mache ich grundsätzlich bei Shirts immer erst eine geheftete Version.

Was mich freut: der Abnäher entspricht in etwa einem Streifenrapport und so werden die Streifen an den Seiten voraussichtlich recht gut aufeinanderpassen.

Hier ein erster Eindruck der gehefteten Version:

Streifenshirt geheftet

Und hier noch der Schnitt (das Rückenteil liegt etwas gefaltet, deswegen sieht es leicht asymmetrisch aus):

Streifenshirt Schnitt

Ich habe die Schnittteile „ganz“ gezeichnet, weil ich so die Streifen dank der durchsichtigen Folie ganz wunderbar überprüfen kann. Das Zeichnen ist viel weniger Arbeit als das genaue Aufeinanderstecken des Stoffes, wenn man im Bruch zuschneiden möchte.

…. so lautete heute mein vormittägliches Motto. Ich habe mich bereits zu früher Morgenstunde ordentlich gestresst im Bemühen, nicht spitztütige Abnäher mit allen Tricks hinzubekommen. Und wo bin ich gelandet, nachdem es in den verschiedensten Versionen nicht geklappt hat? Bei der altbekannten Schulterprinzessnaht…  😎
Ich fühle mich einfach nicht wohl, wenn es so aussieht, als würde man die Brustspitzen auch noch besonders betonen wollen. Könnt ihr euch noch an Anne Hathaways „Nippelgate“ erinnern? Bestimmte Stoffe vertragen diese Art Abnäher einfach nicht – oder auch Cupgrössen jenseits von D fahren einfach besser mit durchgängigen Nähten, die die Brustrundung besser nachformen.
Ich habe jetzt quasi den Abnäher weitergeführt und innen in einer schmalen Biese auslaufen lassen. So fallen an der Schulter nur ein paar Millimeter weg, was mir ohnehin gerade recht kommt, denn ich hatte vergessen, etwas Einhaltweite in der hinteren Schulter einzuplanen. Das einzig Blöde ist, dass die Linie, sofern sie harmonisch aussehen soll, nicht auf die Teilungsnaht des Rückenteils stösst. Ich werde einfach eine kleine Ziernaht an dieser Stelle ins Rückenteil laufen lassen – in der Hoffnung, dass es wie ein Designeelement aussieht.
Wie man sieht, hat sich auch die erneute Heftversion voll gelohnt. Ich würde das Kleid sonst nicht tragen wollen mit diesen „Zitzen“ 😎

Spitztüten

…steht auf dem Programm: es geht immer eine ganze Weile, bevor ich mich dazu aufraffen kann. Um mir zu ersparen, den gesamten Bund samt Rv und Untertritt abtrennen zu müssen, habe ich wieder meine „quick’n’dirty“-Methode angewendet.

Die Hose vorher: Grüne Hose vorher

Dann ermittelt man, wieviel an Weite weg soll. bei mir sind das 8 cm, verteilt auf 4 Abnäher mit je 2 cm Abnäherinhalt.

Abnäher vorne Abnäher hinten

Hinten hab ich die Abnäher nach Belieben platziert, vorne gab es schon welche, deswegen sind die neuen parallel dazu eingezeichnet und genäht:

Abnäher hinten ftg Grüne Hose nachher

Der Unterschied ist gar nicht so sehr zu sehen, aber beim Tragen umso mehr zu spüren! Die Hose bleibt, wo sie soll, statt nach Süden zu wandern :mrgreen:

Discovering Your Happiness

Your mind is powerful, it can heal you as much as it can harm you.

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothers Dirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

onehundredhangers

saying goodbye to a compulsive relationship with fashion - getting more out of life with a smaller wardrobe

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags