Archive für Beiträge mit Schlagwort: Faltenjupe

…ist nun ziemlich flott fertiggeworden:

Faltenrock burda 9-2009 ftg

Aus dem neuen Material bin ich ganz glücklich damit.

Beim Futterrock hat es auch so funktioniert wie gewünscht, allerdings war ich mal wieder erstaunt, wie der in A-Linie geschnittene vordere Futterrock sich blitzschnell an den Seitennähten ausdehnte! Auch die Länge musste ich in diesem Bereich etwas korrigieren, das war ja zu erwarten.

Futterrock vorne

Hinten ist der Futterock mit dem Oberrock identisch, also eingelegte Falten bei beiden:

Futterrock hinten

Und zwei Tragefotos gibt es hier.

Advertisements

…ist ein wichtiger Ratgeber, den man unbedingt berücksichtigen sollte.

Hier ist es still geworden – und das hatte auch seinen Grund. Immer wenn ich so überhaupt keine Lust zum Nähen (oder Weiternähen) verspüre, ist das ein Zeichen, innezuhalten und nochmal ausgiebigst mein Bauchgefühl zu befragen…  🙄
Beim Verarbeiten der an sich sehr schönen Viskose fiel mir auf, dass der Stoff sehr, sehr knitteranfällig ist. Da ich diesen Rock auch bei einigen etwas „formelleren“ Anlässen eingeplant habe, geht das leider überhaupt nicht. Schweren Herzens beschloss ich also, was das Material angeht umzudisponieren. Das Schicksal kam mir insofern zu Hilfe, als dass ich beim Suchen in meinen Stoffkisten auf einen ganz leichten, dünnen Wollstoff stiess, den ich schon verschollen geglaubt hatte. Ich hatte mal eine Hose daraus genäht, die aber viel zu leicht war und es war mir klar, dass aus diesem Stoff nur ein Rock werden konnte.
Und nun bin ich also an Variante 3 und noch genauso weit wie vorher  😀   Aber diesmal wird es schneller weitergehen, denn so stimmt jetzt alles für mich. Der Stoff ist leicht, aber formbeständig und viel weniger knitteranfällig. Aus der aufgetrennten Viskose wird wohl noch ein kleines Blüschen oder Top werden können.

Hier mal der Oberrock, noch nicht gefüttert und auch noch nicht gesäumt:

Faltenjupe leichte Wolle

… meiner Tragefotos.

Outfit 5wFj

 

Weitere finden sich hier: http://berrysgarderobenblog.wordpress.com/2014/05/18/ein-weisser-faltenrock/

…ist fertig und hält mit dem Futter schön die Form, so dass das Modell leichte Fifties-Anklänge zeigt, was mir sehr gut gefällt. Jetzt darf die Sonne kommen!

Faltenjupe ftg Bü

Tragefotos dann demnächst, heute ist es zu spät.

..ist inzwischen auch fertig und darf diese Nacht schön aushängen. Am Wochenende wird dann das Werk vermutlich beendet werden. 😀

Futterrock

…ist immer besonders mühsam beim Zuschnitt und auch beim Nähen. Jedes Teil muss einzeln aufgelegt und justiert werden, damit alle Linien aufeinandertreffen. Das habe ich nun zum Glück hinter mich gebracht und es hat seine Zeit gebraucht – immerhin waren es 13 Teile. Des weiteren habe ich  alle Passenteile mit leichter Einlage bebügelt, denn der Stoff ist recht fragil und es war mir zu riskant, diese Partie irgendwo unverstärkt zu lassen: da wäre das Ausdehnen vorprogrammiert gewesen. Die Tascheneingriffe und auch die Schrägen an den Taschenbeuten habe ich mit Formband bebügelt, auch hier besteht sonst die grosse Gefahr des Ausdehnens. Jetzt kann es endlich ans Nähen gehen!

Zuschnitt

…ist nun zur Anprobe bereit. Und dann muss ich  viele Sachen entscheiden:  welche Länge sieht am besten aus? Kann ich überhaupt ein Oberteil eingesteckt tragen, was ja eigentlich bei einer Passe sinnvoll wäre? Was aber, wenn diese quasi unter meinem Busen beginnt? Hilft ein schmaler Gürtel, die Proportionen wieder zurechtzurücken? Und was der Fragen mehr sind… 🙄

Faltenjupe PM Bü

Weiter geht es mit dem Faltenrock Modell 118 oder 119 aus der Burda 5-2012.
Ich habe mir einige Gedanken dazu gemacht.
Mein Stoff ist eine Art Wollmousseline mit einer leicht unregelmässigen Struktur. Er fällt sehr weich, ist also eigentlich für Details wie den „Hosenreissverschluss“ und auch die Patten hinten nicht so recht geeignet.
Ich werde wohl folgende Modifikationen machen:
– der RV wird in die hintere Mitte verlegt
– dadurch kann ich die vordere Passe im Stoffbruch zuschneiden und es spricht auch nichts dagegen (ausser evtl. mangelnder Stoffbreite), das beim Vorderfaltenrock ebenfalls zu tun
– die Taschen werden auch in diesem weichen Material machbar sein und ich finde sie auch ganz witzig
Ich werde diesmal mal nach dem burda-Schnitt gehen. Bei dieser Art von Röcken ist die Hüftlinie evtl. nicht so passformsensibel. Nachbessern werde ich so oder so müssen. Und damit ich nicht völlig daneben liege, werde ich ein Probemodell aus Bomull machen, obwohl das vom Fall her natürlich ganz anders ist. Ich möchte aber gerne schon die ungefähre Passform kennen und sehen, ob meine Ideen funktionieren. Und auch, ob der Rock mir überhaupt steht!
Von der Länge her tendiere ich eher zum zweiten Modell mit 50 cm Länge, was immer noch ziemlich über dem Knie endet. Die Passe bei Burda reicht 4 cm über die Taille nach oben, das ist bei meinen Proportionen sicher nicht so günstig. Ich werde sie also wohl in der Taille beginnen lassen, d.h. einfach so weit nähen, dass sie auf die Taille rutscht, denn die Passe an und für sich ist eher schmal. Je nachdem werde ich das auch nochmal abändern.
So in etwa sieht das Ganze dann wohl aus:

Faltenjupe TZ

bernie and i

Sewing, dresses and D.I.Y

Mothersdirt

Nachrichten - hart aber ehrlich

Petits bonheurs dans mon atelier

Bienvenue sur mon blog ! Venez découvrir ce qui me passionne : ma couture, mon tricot pour petits et grands, mes tests couture, mes avis, mes photos délires, mes petits bonheurs. Il vous suffit de cliquer sur une image et le texte apparait comme par magie !!

Kleiderschmiede

über hohe Kunst des Schneiderns

freitagswerkstatt

Meine Familie, mein Leben, mein Hobby

Küchenhexen

Küchenhexen: Kochen? Hexen? Zaubern?

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

Schurrmurr

Blog aus Berlin-Charlottenburg

la couseuse

francophiles Nähen

merlanne

Konterbontes aus Lëtzebuerg - Buntes aus Luxemburg

Bag'n-telle

Design-It-Yourself handbags

made-it-in-vintage

vintage, vintage-style, retro, repro

Trüffelsau

Vegane Rezeptideen für jeden Tag