…. so lautete heute mein vormittägliches Motto. Ich habe mich bereits zu früher Morgenstunde ordentlich gestresst im Bemühen, nicht spitztütige Abnäher mit allen Tricks hinzubekommen. Und wo bin ich gelandet, nachdem es in den verschiedensten Versionen nicht geklappt hat? Bei der altbekannten Schulterprinzessnaht…  😎
Ich fühle mich einfach nicht wohl, wenn es so aussieht, als würde man die Brustspitzen auch noch besonders betonen wollen. Könnt ihr euch noch an Anne Hathaways „Nippelgate“ erinnern? Bestimmte Stoffe vertragen diese Art Abnäher einfach nicht – oder auch Cupgrössen jenseits von D fahren einfach besser mit durchgängigen Nähten, die die Brustrundung besser nachformen.
Ich habe jetzt quasi den Abnäher weitergeführt und innen in einer schmalen Biese auslaufen lassen. So fallen an der Schulter nur ein paar Millimeter weg, was mir ohnehin gerade recht kommt, denn ich hatte vergessen, etwas Einhaltweite in der hinteren Schulter einzuplanen. Das einzig Blöde ist, dass die Linie, sofern sie harmonisch aussehen soll, nicht auf die Teilungsnaht des Rückenteils stösst. Ich werde einfach eine kleine Ziernaht an dieser Stelle ins Rückenteil laufen lassen – in der Hoffnung, dass es wie ein Designeelement aussieht.
Wie man sieht, hat sich auch die erneute Heftversion voll gelohnt. Ich würde das Kleid sonst nicht tragen wollen mit diesen „Zitzen“ 😎

Spitztüten

Advertisements