…ist bei Röcken immer dann nötig, wenn man nicht die ganze Weite auch im Futterrock haben möchte. Gerade bei Faltenröcken kann das ganz schnell ziemlich auftragen. Für diesen Rock (der natürlich bei burda mal wieder kein Futter hat) wollte ich die viele Mehrweite über dem Bauch nicht noch doppelt haben. Also habe ich den Schnitt zusammengelegt, daraus den vorderen Beleg ermittelt (er soll etwa so breit sein, wie die Falten dann zugesteppt werden) und nachher einfach nach den Umrissen eine Art Glockenrock geschnitten. In der vorderen Mitte habe ich allerdings etwas Weite herausgenommen, die schien mir etwas durchzuhängen.

Schnitt VorderrockFutterrock und Passe vorne

Beim Hinterrock fände ich die Weite unterhalb des Belegs ok, denn ich möchte auch mal damit aufs Velo steigen können. Also wieder das gleiche Prozedere: Falten im Schnitt zulegen, daraus den Beleg ermitteln und den Rest des Rocks so lassen, wie er war – Markierungen für die eingelegten Falten nicht vergessen.

Schnitt Hinterrock Futterrock und Passe hinten

Und jetzt bin ich natürlich wieder sehr gespannt, ob das alles so wie geplant funktioniert. 😀

Advertisements