Die Rückseite meiner Culotte sah etwas sehr schlicht aus, deswegen habe ich als kleines Extra Paspeltaschen eingearbeitet. Diese sind eigentlich gar nicht schwierig, nur etwas zeitaufwendig.

Hier nun ein kleines Tutorial für alle, die es auch einmal probieren möchten.

Zunächst muss man Position und Breite der Tasche festlegen. Die markiert man am besten auf dem Schnitt und dann beim Zuschneiden, damit bei den gegengleichen Teilen auch alles am richtigen Ort ist.

Diese Linie markiere ich mit winzigen Stichlein, über die ich anschliessend Einlage bügeln kann.

Paspeltasche Markierung links

Einlage aufbügeln, etwa 4mal so breit und 2x 1,5 cm breiter als der Tascheneingriff:

Paspeltasche Einlage links

Nun kann man die Linien entweder von rechts mit dem Kopierrädchen oder auch von links aufzeichnen, meist scheint der Faden durch die Einlage durch. Dann alles mit Faden markieren, damit es auch rechts sichtbar ist. Man markiert die Einschnittlinie und in doppelter Breite davon entfernt die obere und untere Anstosslinie.

Paspeltasche Markierung EinlagePaspeltasche Markierung rechts

Dann werden die Paspelstreifen zugeschnitten. Man braucht die doppelte Paspelbreite und die NZG, ich habe hier sehr schmale Paspeln von 0.5 cm gewählt, daher sind meine Paspelstreifen 4 cm hoch. Die Breite wie den Tascheneingriff wählen dann noch die NZG dazurechnen.

Die Paspelstreifen werden zur Hälfte gefaltet, linke Seite innen. Neben der Bruchlinie die Ansatzlinie mit Kreide/Seife markieren:

Paspeln

Nun werden diese Streifen angenäht. Dabei liegen treffen die Bruchkanten an die Anstosslinien, die offenen Kanten zeigen Richtung Einschnittlinie.

Paspelstreifen

Genau an der auf der Paspel markierten Linie festnähen, dabei nicht über die vertikalen Markierungen hinaus nähen. Hier muss man sehr präzise arbeiten.

Paspelstreifen angenäht

Den zweiten Streifen gegengleich aufnähen: Bruchkante an die Anstosslinie, offene Kanten Richtung Einschnitt.

Das Aufschneiden ist der nächste Schritt. Man beginnt und endet etwas vor den seitlichen Markierungen, um dann in die Ecken hineinzuschneiden. Achtung, Paspeln gut „aus dem Weg“ halten, damit man sie nicht versehentlich mit einschneidet!

Taschenöffnung aufschneiden

Jetzt können die Paspeln nach innen gezogen werden:

Paspeln nach innen wenden

Die kleinen Dreiecke werden festgenäht:

Dreiecke festnnähen

Und von rechts sieht es nun so aus:

Paspeln fertig

Vor dem Annähen der Taschenbeutel noch mit Hexenstichen verriegeln:

Hexenstichverriegelung

Nun zu den Taschenbeuteln: pro Tasche benötigt man einen Futtertaschenbeutel und einen Stofftaschenbeutel. Der Futtertaschenbeutel ist etwas kürzer, da er ja an die untere Paspel angenäht wird. Er ist der Beutel, den man oben spürt, wenn man in die Tasche fasst.

Taschenbeutel 1

Den Futtertaschenbeutel auf dem unteren Paspel feststecken:

Futtertaschenbeutel annähen 1l

Er wird mit dem schmalen RV-Fuss der Nähmaschine knapp neben der Paspelansatznaht angenäht:

Taschenbeutel festnähen 2

Nach unten bügeln. Dann den Stofftaschenbeutel an den oberen Paspel nähen. Beide Taschenbeutel aufeinanderstecken, evtl. auf die gleiche Grösse schneiden (ich mache das meist erst später beim Versäubern) und aufeinandernähen (von der Futtertaschenbeutelseite aus):
Taschenbeutel aufeinanderstecken

Da mein Stoff stark franste, habe ich alles mit der Zickzackschere beschnitten. Fertig!

Taschenbeutel fertig Taschenbeutel innen

Advertisements