Gestern hatte ich einen wunderschönen Tag mit Loni in St.Gallen. Nachdem wir uns am Abend vorher schon voll Begeisterung in Stickmuster und Schnittfragen vertieft hatten, ging’s am nächsten Tag nach St.Gallen, wo zur Zeit eine Austellungsreihe unter dem Titel „Schnittpunkt“ läuft. Unsere erste Anlaufstelle war das Historische Museum, wo unter dem Titel „Dresscode“ die verschiedensten Objekte zum Thema „Kleid als künstlerisches Symbol“ ausgestellt waren. Besonders inspirierend und witzig fanden wir die Idee zweier holländischen Künstlerinnen Elma van Imhoff und Saskia von Santen Kolff: eine Mitmachproduktion für Frauen aus aller Welt. Nach einem vorgegebenen Schnittmuster sollte ein rotes Kleid genäht werden – und wir konnten eine Auswahl an originellen Umsetzungen in der Ausstellung bewundern. Schade, dass wir erst so spät davon erfuhren, wir hätten auch gerne mitgemacht! Es gab das Schnittmuster aber noch zu kaufen – und so waren wir schon in Gedanken unser eigenes, ganz individuelles „Red Dress“ am entwerfen…
The Red Dress

Etwas weniger überzeugend fand ich die Austellung „Lifestyle“ im Kunstmuseum. Vielleicht war es für mich persönlich einfach zu wenig auf Textiles ausgerichtet.
Der absolut krönende Abschluss war die Präsentation des St.Galler Mode-Unternehmens Akris – begeisternd!!! Die schönsten und erlesensten Materialien zu traumhaften Modellen mit phantastischen Schnittführungen und dermassen professionell und sorgfältig genäht und verarbeitet, dass man nur blass vor Neid werden konnte….Das war für mich wirklich ein Erlebnis – es lässt sich überhaupt nicht mit irgendwelchen Fotos aus Zeitschriften vergleichen. Die Modelle von allen Seiten zu sehen, die Stofftextur und Schnittlinien zu bestaunen, das hatte ich bei einem so fähigen Designer noch nie tun können – ich schaute nachher auf die Website, und diese wunderbaren Modelle, die ich live gesehen hatte, waren nur noch in Ansätzen in ihrer ganzen Schönheit zu erahnen. Tja, jetzt weiss ich, was „Haute Couture“ bedeuten kann….
Akris-Modell
Und last but not least bekam ich von Loni noch dieses wunderschöne Stück bestickten Samt geschenkt, der sich in einem Katalog befand, den sie sie sich kaufte.
Danke nochmal an dich! Es war wirklich ein wunderschöner Tag :yes:
St.Gallen Ausstellung Samt

Was meine Jacke angeht: ich habe jetzt endlich die Schultern verschmälert, alle Besätze eingezeichnet und kopiert, zwei cm als Übertritt zur VM dazugegeben und den Stehkragen konstruiert….und die Jacke auch schon zugeschnitten!
Ich komme nur im Schneckentempo voran, aber ist ja besser als nix :b

Werbeanzeigen