…einnähen? Geht das? Ja, es geht! Es war gar nicht so kompliziert wie vermutet. Nachdem ich festgestellt hatte, dass der 22cm-RV , der oberhalb des Taschenbeutels geendet hätte, keinen wirklich bequemen Einstieg ermöglichte und das Kleid dadurch auch nicht auf die Büste zu bringen war, habe ich mich für einen längeren Reissverschluss entschieden. Dieser musste dann über den Tascheneingriff hinaus angenäht werden.
Im Prinzip bin ich wie  auf der HS – Seite beschrieben vorgegangen, allerdings habe ich die Taschenbeutel einzeln angenäht.
Zunächst einen Taschenbeutel rechts auf rechts auf den Tascheneingriff des linken Vorderteils stecken und zwischen den Markierungen (man sieht noch ein wenig die weissen Kreidestriche) annähen. Dabei jeweils schräg abnähen, siehe Foto:
Taschenbeutel 1
In die Ecken einknipsen. Jetzt kann man den TB nach innen wenden und den Eingriff bügeln und evtl. absteppen.
Der zweite Taschenbeutel wird nun rechts auf rechts auf den ersten gesteckt und die beiden Säcke aufeinander genäht. Dabei steht die NZG des zweiten Taschenbeutels über. So sieht die Ansicht von vorne aus:
Taschenbeutel verstürzt
Man sieht, dass die schräg abgenähten Partien einen schönen Übergang bieten, wenn die Nahtzugabe des 2. Taschenbeutels dahinter die „neue“ NZG für den RV wird (die ja durch die Taschenöffnung sozusagen nicht mehr vorhanden war).
Jetzt hat man eine durchgängige NZG, auf der der nahtverdeckte RV wie gewohnt eingenäht werden kann:

NZG neu entstanden

RV fixiert

RV eingenäht
Das Ganze sieht nun ganz unauffällig wie eine normale Seitennaht aus:
Seitennaht mit TB und RV
Und dank der grösseren Öffnung kann ich das Kleid nun auf die Büste ziehen.
Heftversion Büste
Jetzt geht es endlich ans Zuschneiden des Futterrocks.

Advertisements