… ist nun auch beim Original recht gut gelungen. Es hat doch alles mal wieder länger gedauert als erwartet mit dem doppellagigen Heften. Und immer wieder erstaunlich, wie man trotz sorgfältigen Zuschneidens trotzdem leicht unterschiedliche Teile erhält 🙄 Ausserdem hab ich verschiedene Besatzverarbeitungsformen probiert, bin aber dann doch bei der konventionellen gelandet. Bei der Methode „Verstürzen mit der Einlage“ braucht man meiner Meinung nach beim Bügeln eine „offene“ Seite, da sich die Einlage immer etwas dehnt. Mein Besatz hatte das am unteren Ende nicht, da der Schlitz ja erst nach dem Aufbügeln der Einlage eingeschnitten wird. Auf dieser grossen Fläche hätte sich die Einlage dann voraussichtlich in der Mitte gestaut, und das wollte ich nicht riskieren. Das Verstürzen mit Organza ging nicht gut, da die NZG des Organza nach dem Beschneiden eine recht harte, stabile Kante ergibt, die hier nicht erwünscht war. Hinterlegen/Doppeln damit ist o.k., aber Verstürzen eher nicht.
Und hier das Ergebnis:
Ausschnitt Neonbluse
Leider habe ich an einer Schulter noch seltsame Schrägfalten, da stimmt noch etwas nicht. Ich vermute, es liegt am gedoppelten Stoff. Ich hoffe sehr, dass ich das Problem noch lösen kann.

Noch ein kleiner Nachtrag: mit der Farbe war ich zunächst unsicher. Ich muss aber sagen, dass ich mich sehr wohl darin fühle und auch nicht das Gefühl habe, dass sie mich erschlägt (was ich wegen meiner hellen Haut immer befürchte). Oder bin ich da einer Selbsttäuschung erlegen?

Neonbluse Farbtest

Advertisements