…macht sich gut im Walkstoff, sie wirkt so richtig schön plastisch:

Passe

Passe Bü

Heute bin ich etwas weitergekommen mit meiner Jacke und habe Freude daran, wie angenehm sich der Walk verarbeiten lässt. Gerade bei den kurvigen Nähten legt er sich ganz wunderbar:

VT aussen

Ich habe mich in der burda 12/2012 etwas kundig gemacht, wie die Walk verarbeiten. Und da gibt es bei zwei Teilen die ganz konventionelle Verarbeitung mit Besatz und bei einem auch mit normalem Futter. So werde ich es bei dieser Jacke auch handhaben. Für ein weiteres Projekt folgt dann irgendwann einmal die „Light“-Variante, wo man z.B. keine Säume macht, sondern einfach abschneidet.
In der burda wurde empfohlen, die Armausschnitte sowie die vordere Schulternaht mit Formband zu bebügeln – klar, dort soll es nicht ausleiern.

Walkjacke Formband

Den Besatz werde ich mit einer leichten Einlage bebügeln, ebenso die Stehkragenteile. Bei dem im Heft beschriebenen Mantel werden laut Burda sogar beide Kragenteile bebügelt.
Den RV habe ich bestellt, der wird hoffentlich die nächsten Tage eintreffen. Futter muss ich noch einkaufen, ich wollte erst einmal sehen, ob ich mir konventionelles Futter bei der Jacke vorstellen kann oder ob es doch besser etwas Stretchiges braucht.

Die Verarbeitung der Nähte kann man übrigens hier nachlesen.

Advertisements