…des Probemodells konnte ich heute mit meiner lieben Freundin idgie zusammen machen. Eine erste Runde beim Probemodell hatte noch zu wenig Weite über der Brust und leichte Beulen unterhalb der Passe ergeben. Ausserdem das übliche Passformproblem aller Frauen jenseits von Cup D: der Übergang von der stärksten Stelle der Brust (wo man viel Weite braucht) bis zur wieder schmalen Taille (wo man diese viele Weite dann wieder weg haben möchte… )

Das Abstecken meiner weltbesten und scharfäugigen Nähhelferin hat folgende Erkenntnisse gebracht:
An der Weite fehlte gar nicht so viel, sondern an der Vorderlänge unterhalb der Passe. Ausserdem war die Rundung der Brust noch nicht optimal nachgezeichnet. Wir haben nun etwa 7 mm an der VL dazu gegeben und oben die Passenquernaht geöffnet, wodurch das VT sich die Vorderlänge sofort quasi selber holte. Bei der Brustrundung wurde ebenfalls die Teilungsnaht geöffnet und die optimale Rundung festgesteckt. Die neuen Linien sind blau, die alten schwarz.
Der Puppe passt es nun schlechter (immer ein gutes Zeichen ), aber an mir sitzt es jetzt optimal:

Abstecken VT

Die Taillierung konnten wir über das Abstecken des Rückens etwas verstärken, denn ich möchte bei einer Jacke den Übergang von der stärksten Stelle der Brust zur Unterbrust nicht zu krass gestalten. Die Seitennaht war bereits gut wie sie ist, dort hätte ein stärkeres Taillieren nur Schrägzüge gebracht.

Abstecken RT

Wie man sieht, konnten wir im Rücken eine Menge Weite wegnehmen: es sind in Taillenhöhe etwa 4 cm weniger Umfang. Unten haben wir etwas im Rücken geöffnet, denn ich hatte den 15 cm kürzeren Schnitt einfach nach unten weitergezeichnet, aber man braucht natürlich etwas Weite für die Hüfte.

Vielen, vielen Dank an dich, idgie! Ohne dich hätte ich das nicht hinbekommen!
Als nächstes werde ich also nun die alten Schnittteile entsprechend abändern und kann nun auch den Kragen und den Besatz zeichnen – jetzt, wo die Weite und Länge klar sind.

__________________

Advertisements