…hat sich hier bei mir im Lauf der letzten Monate angesammelt – und um mich ein wenig zu motivieren, gibt es wieder mal eine schöne Liste und die erledigten Teile werden evtl. kurz vorgestellt.

  • neonfarbenes Shirt Saum kürzen

Hier handelte es sich um eins dieser Shirts, die so dünn sind, dass sich das Untendrunter gnadenlos abzeichnet. Daher war es in der originalen Länge fast nicht einsetzbar, ausser im Bund eingesteckt. Da das nicht meine bevorzugte Tragevariante ist, blieb nur das Kürzen.

Vorher: Shirt neongelbgrün

Nachher: Shirt neongelbgrün gekürzt

  • rotes Shirt Saum und Ärmel kürzen

Zu dünn zum Drübertragen und deshalb in eine proportional bessere Länge für mich gekürzt. Auch die Ärmel waren viel zu lang.

Vorher (die Farbe ist hier zu dunkel geraten): Shirt rot lang gerafft

Nachher:Shirt rot gerafft

  • blaues Shirt Saum und zu 3/4 Ärmel kürzen

Das gleiche Modell wie das rote Shirt. Hier habe ich mit 3-4-Ärmeln versehen.

Vorher(auch hier wieder die Farbe zu schlapp): Shirt blau lang gerafft

Nachher: Shirt blau gerafft 3-4-Arm

 

  • schwarzes Shirt Saum kürzen (Rocklänge)

Shirt KA schwarz gerafft RL

  • roter Pulli Trompetenärmel in normale umwandeln
  • gestreifte Jerseyjacke: ausgeleierten Bund und Blende ersetzen
  • pinkes Jerseykleid in Tunika verwandeln

Das Kleid wollte ich so nicht mehr tragen. Der Stoff ist sehr dünn und die Länge inzwischen etwas zu kurz für mich.

 Jerseykleid himbeer

Ich habe es zur Tunika gekürzt, die ich jetzt gut über schmalen Hosen tragen kann. An der Büste sieht die neue Länge leider nicht so schön aus, dafür aber in der Realität 🙂 .  Die Farbe liebe ich nach wie vor, obwohl der Stoff schon etwas an Frische eingebüsst hat.

Kleid himbeer zu Tunika

  • Streifenshirt Ärmel und Saum kürzen

Shirt schwarz-weiss gestreift

  • 2 Unterhemden flicken
  • 1 Slip ausbessern
  • 4 Paar Socken stopfen

Update am 8.10.14: Juhuii – ich habe alles geschafft – endlich! Das war eine langwierige Geschichte…. 🙄

Advertisements