…zusammen mit meiner Freundin idgie hat das Kleid jetzt auf meine Formen gebracht. Folgende Erkenntnisse haben wir gewonnen:

  •  an den oberen Seitennähten mussten wir noch ordentlich Weite wegnehmen, ebenso an den oberen Teilungsnähten im Rücken. Das kriegt man hinten ohne Hilfe eigentlich nicht hin, daher hier nochmal ein grosses Dankeschön an idgie!
  •  die Empirelinie haben wir zu den Seiten hin angehoben, so ergibt sich eine harmonischere Form. In der Mitte war sie ok. so, aber die Seiten wirkten vorher sackig. Lustigerweise war diese Linie nach oben auch im Vogue-Schnitt vorhanden (bei der D-Cup-Version) und ich habe sie erst mal ignoriert, weil ich auf der technischen Zeichnung eine gerade Linie sah und nicht verstanden habe, warum die Linie auf dem Schnitt so läuft. Das zeigt, dass die Vogue-Schnitte doch gut gezeichnet sind und man sich dort Gedanken macht, was ein grössere Cupgrösse braucht. Mir fiel das auch schon bei der Wickelbluse auf, dass z.B. auch die Ausschnitte immer sehr gute Formen haben.
  • wie sich nun der Saum bei dieser Änderung verhalten wird, muss sich noch zeigen. Beim Probemodell wirkte er trotz der Anhebung an den Seiten nicht zu hoch.
  • der Ausschnitt war aufgrund des Materials sehr ausgeleiert, ich habe aber nun doch einiges weggekniffen und hoffe, dass mit der Verarbeitung mit Gummiband dann alles an Ort und Stelle bleibt. Sollte es nach wie vor zu freizügig sein, muss ich evtl. so ein kleines Dreieck als Sichtschutz einsetzen 🙄
  • die Ärmelform ist leider gar nix für mich 😦 – eigentlich habe ich das auch schon gewusst. Meine Schultern sind leicht abfallend und durch diese Art Ärmel wirkt alles noch mehr hängend. Jetzt haben wir so gesteckt, dass der Ärmel nur ganz leicht überschnitten ist (so etwa 2,5 cm) und das sieht jetzt gut aus.

Nun gehe ich mal ans Zuschneiden. Ich werde erst nochmal eine geheftete Version machen, denn ich muss den richtigen Brustpunkt für meine neues Material bestimmen.

Advertisements