…denn der Karostoff erwies sich als nicht kompatibel mit meiner restlichen Garderobe. Mein ungutes Bauchgefühl nahm immer mehr zu: zu wenig klar, zu wenig kontrastreich und auch etwas zu gräulich- gedämpft ist der an und für sich sehr schöne Stoff.  Mit sanfteren Farben, die einen grauen Unterton haben wunderschön zu kombinieren – aber diese Farben lassen mich unscheinbar und gedämpft wirken. Und diese Zeiten, wo ich diese Farben gerne trug und damit aber unbewusst meine Stärke und Klarheit hinter Zurückhaltung versteckt habe, sind endgültig vorbei. Vielleicht finde ich ja noch jemanden, dem ich die Schnittteile „vererben“ kann und der damit glücklicher ist. Der Schnitt an und für sich gefällt mir sehr gut, aber es wird ein anderer Stoff werden.

Also geht es weiter mit dem nächsten Projekt, damit ich eine wärmende Jacke in meinem Schrank vorfinde, wenn der wunderschöne und bislang warme Herbst endgültig kühler und unfreundlicher wird: eine „Wohnjacke“ aus einer Art Wollflausch, der aber gestrickt ist. Die Jacke ist bewusst „oversized“ – normalerweise gar nicht mein Stil, aber nachdem ich durch ein bereits vorhandenes Exemplar gemerkt hatte, wie gut sich so ein Teil kombinieren lässt und wie angenehm es bei Kälte ist, auch noch einen einen dicken Pulli drunterziehen zu können, habe ich sie fleissig getragen. Nun wird es Zeit für ein neues Exemplar in einem leuchtenden dunklen Fuchsia.

Wollflauschjacke TZ

 

Advertisements