…ist fertig. Statt mit Schrägband aus BW, das sich als zu dick und steif erwies, habe ich alle Ausschnitte und auch den Saum mit Futterschrägstreifen verstürzt – ein schönes Ergebnis, wie ich finde. Das Futter ist leicht und sieht edel aus. Der Streifen innen ist schmal und dezent:

Verstürzt innen verstürzt aussen

Ich habe mit dem Buch von Lynda Maynard gearbeitet, sehr empfehlenswert  für alle, die Spass an schöner Verarbeitung haben und etwas Geduld mitbringen. So ganz perfekt hab ich es noch nicht hingekriegt, aber bereits einiges gelernt – so zum Beispiel, dass sich ein Futterschrägstreifen unglaublich stark verschmälert, wenn man ihn bügelt! Und auch leider nicht gleichmässig schrumpft…  😕

Nähbuch Lynda Maynard

Auf jeden Fall ist es geschafft – die Bilder an der Büste erspare ich euch, denn der passt das Teil nicht besonders gut. Einzig die Knopfleiste am Rücken ist ein Foto wert:

Leinentop Bü hi

Leider stimmt auch hier die Farbe nicht – das Top ist ein lebhaftes Petrol, leuchtend, etwas dunkler und grünlicher als abgebildet. Noch verfälschter sind meine Blitzfotos.

Den Brustabnäher hätte ich wohl noch mehr kürzen müssen – na ja, das nächste Mal 😉

Leinentop fertig Leinentop fertig frt

Da die Anprobe durch die Knopfleiste etwas schwierig war, hat sich jetzt herausgestellt, dass ich am Saum noch mehr hätte einstellen können – so ergibt sich ein leichter Schösscheneffekt, der aber auch ganz witzig sein kann. Die Länge habe ich für eine Hose konzipiert, aber ich kann das Top auch mit einem schmalen Rock kombinieren, dann muss ich allerdings einen Gürtel dazu tragen. Stylingfotos dann demnächst mal im http://berrysgarderobenblog.wordpress.com/  Mmmh – das mit dem Linkbearbeiten klappt irgendwie noch nicht…

Werbeanzeigen