…verströmt mein Mantel leider nach dem Ärmeleinsetzen. 🙄
Ich werde noch eine Nacht drüber schlafen – aber ich fürchte, da wird nur eine Radikalkur helfen, die ich bereits vor dem Spiegel ausprobiert habe. Die Jacke wird wohl vom Mantel zur Jacke werden. In kurz sieht sie wesentlich flotter aus und die Assoziation eines Kittels fällt somit weg. Was aber bedeutet, dass ich die Taschen wieder abtrennen kann, mir neue Taschen überlegen, zeichnen und nähen darf. Es müssen wohl aufgesetzte werden, da ich für eine Leistentasche auseinandergebügelte NZG bräuchte, das wird sonst zu dick – leider sind die NZG schon zusammen versäubert und nach einer Seite gebügelt. Da sie auch so beim Ärmel eingenäht sind, lässt sich das nicht mehr ohne riesigen Aufwand ändern. Einschneiden ginge vielleicht noch, aber das wird dann ein Gefriemel im Innern und bei dem weissen Stoff kann es sein, dass man das durchsieht. Bei der neuen Länge wird der Winkel des Aufsetzens auch wieder ein ganz anderer sein müssen. Und am Ende wird sie dann wohl fast wie die burda-Jacke aussehen, bei der ich den Ausschnitt geklaut habe. Soviel zum Selbstentwerfen…B)
Ein einziges Erfolgserlebnis kann ich immerhin vermelden: trotz störrischem, fältchenfreudigen Stoff hab ich die Ärmel nach längeren Kämpfen einigermassen gut hineinbekommen:

Ärmel einsetzen

Werbeanzeigen