…sollte man die Nähmaschine besser nicht einschalten. Ich habe heute endlich mal meine aufgesetzten Taschen gearbeitet – und war bei der ersten Tasche viel zu flott, was zur Folge hatte, dass ich eine Menge wieder trennen musste. Na ja, jetzt ist es geschafft, leider habe ich nun das Problem, dass mir nicht so ganz klar ist, wo genau die Tasche platziert werden muss. Zunächst dachte ich, parallel zur vorderen Mitte – das sieht aber sehr seltsam aus, sodass ich fast denke, dass man sich am Saum und an der Teilungsnaht orientieren sollte.
Hier mal die einzelnen Schritte, wie man zur gefütterten, aufgesetzten Tasche kommt:
Zunächst die Taschen- und Futterteile zuschneiden. Die sind in diesem Fall gleich gross, da ja die Blende noch dran soll.Tipp: die Futterteile an den Seiten und unten ca. 2 mm kleiner schneiden, damit später das Futter nicht hervorblitzt. Die Blende habe ich im Stoffbruch zugeschnitten und zur Hälfte mit Einlage gebügelt.
Dann näht man rechts auf rechts die Blende aufs Taschenteil:

Tasche

Ebenso verfährt man mit der anderen Blendenkante und dem Futter, wobei man hier eine Wendeöffnung lässt:

Tasche

NZG auseinanderbügeln und die Blendenmitte einbügeln.
Nun die Seitenkanten aufeinander nähen (das Futter wird etwas „gezwungen“), anschliessend NZG beschneiden und in den Rundungen Ecken ausschneiden:

Tasche 3

Ich zeichne in den Rundungen die Nahtlinie ein und nehme beim Nähen dort einen kleineren Stich.
Die Tasche durch die Wendeöffnung ziehen, Öffnung von Hand zunähen. Vor dem Bügeln alles aufeinander heften, damit das Futter richtig liegt. Fertig!

Advertisements