Ich bin schon am nächsten Projekt: diesem Kleid aus der burda 5-2008, Modell 117.

Kleid burda 117-5-08 techn.Z.

Aber wie immer kann ich ja nicht einfach das Schnittmuster kopieren, sondern gehe der Passform wegen von meinem eigenen Grundschnitt aus. Ein wenig Kopfzerbrechen machte mir zunächst der Abnäher in der Mitte. Er liegt ja unterhalb des Brustpunkts, so etwa in „Empirelinienhöhe“ und hat eine gewisse Einhaltweite, die ich erst auf dem burda-Schnitt studieren musste. Jetzt bin ich mal so vorgegangen:
Zunächst den Grundschnitt bis zur Hüfte kopiert, die Länge ist ja nachher kein Problem.
Kleid burda 117-5-08 Entw 1
Dann an den rot eingezeichneten Linien eingeschnitten:
Kleid burda 117-5-08 003
Dann habe ich die Einhaltweiten bei burda überprüft und oben noch ein kleinwenig gesperrt (rosa Keil) sowie an der VM unten soviel zugegeben, dass ich das Schnittmusterteil dort auf Bruch anlegen kann, ohne beim Oberteil dadurch Probleme zu haben:
Kleid burda 117-5-08 OT Schnitt
Und nun bin ich natürlich schrecklich gespannt, ob die Theorie keinen Denkfehler enthält und wie das Ganze herauskommt. Etwas bedenklich stimmt mich allerdings, dass mein Abnäher kleiner ist als der von burda. Aber nachdem ich beim Kommentar dieses Kleids gelesen hatte, das Model sähe aus, als hätte es eine Wassermelone verschluckt(was ich nicht finde) war ich etwas beruhigt und erinnerte mich, dass burda ja meistens eher zuviel als zuwenig Weite vorsieht…:-/

Advertisements