Mit tatkräftiger Unterstützung meiner Freundin und Dessous-Spezialistin Loni ( sie hat ein eigenes Atelier und bietet Kurse, Materialien und selbstentworfene Dessous- und Bademodenmodelle an: Laloni ) hatte ich ja die allerersten BH-Schritte unternommen: Ober- und Unterkörbchen zugeschnitten und mit Tüll verstärkt (das Unterkörbchen mit zwei Tülllagen, einer dann um 90 Grad gedreht, das gibt Halt) Dann die Spitze am Oberkörbchen appliziert – und weiter war ich noch nicht gekommen. Ich hatte mich in ihre Kursmaschine von bernina verliebt – man kann gaaanz viele Nadelpositionen einstellen, das fand ich wirklich toll! Und jetzt hab ich so eine Maschine hier stehen – Loni war so lieb, mir eine ihrer berninas auszuleihen 🙂 Sie macht auch sehr gute Zickzackstiche, ich habe meinen Blumenrock nochmal kürzen müssen und dann dort den Zickzacksaum hinbekommen, der mit meiner Maschine wegen Transportproblemen nicht gelingen wollte 😀 :

Rock burda 6-04-108 Saum

Heute habe ich dann endlich mal weiter gearbeitet, mit der neuen Maschine hatte ich die richtige Motivation. Nächste Schritte waren: den Tüll ans Oberkörbchen heften (das hätte ich eigentlich gescheiter vorm Applizieren gemacht 😛 ) und von vorne mit Zickzackstichen über die sichtbare Nahtlinie nähen, anschliessend dann den Tüll hinter der Spitze wegschneiden.
1.BH Tüll1.BH gedoppelt
Anschliessend hab ich das Mittelstück zugeschnitten und auch in der Mitte mit Tüll verstärkt, wieder in zwei Fadenläufen, um es stabil zu machen:
1.BH 003
Nun noch die Körbchen zusammennähen und das Ganze in das Mittelstück eingesetzt…..das sieht schon so aus, als könne es mal ein BH werden….  (Nein, er bekommt keine weissen Träger – ich habe einen BH drunter gelegt, damit man überhaupt was sieht)
1.BH 0041.BH Rohbau
Werbeanzeigen