Leider sind die Loni-Tage schon vorüber – wir haben sie in vollen Zügen genossen. 
Mittwoch  war ein Ausflug nach Frankreich angesagt: das Elsass ist ja so nah und in Mulhouse sowie Rixheim gab es Textiles und Bedrucktes zu bestaunen:

das Stoffdruckmuseum

und das „Museé du Papier peint“

Wir schwelgten in Farben, Bildern und Ornamenten….und schlenderten auch ein wenig durch Städtchen, wobei das Kulinarische nicht zu kurz kam 😉
Nach Lonis Kamikaze-Nähnacht waren wir dann am Freitag ganz auf Stoffjagd ausgerichtet: Freiburg im Breisgau war angesagt. In der wunderschönen Altstadt suchten und fanden wir herrliche Stoffläden, wo unser Budget doch ziemlich strapaziert wurde….Zum Glück gab es auch ein paar reduzierte Ausverkaufsstoffe.
Eigentlich war ich recht brav, es sind dann doch „nur“ 6 Stoffe geworden:Freiburg-Stoffe 001
Ganz hinten ein dunkelgrünes Velourlederimitat, mit dem ich mal einen Handschuhverschuh machen möchte, dann ein Nickysamt in wunderschönem kräftigen Smaragdgrün, als drittes ein Jersey sehr guter Qualität mit kleinem graphischem Muster (wird wohl ein Wickelkleid), es folgt ein aubergine-violetter Viskose-Seidensamt, den ich mir wohl ohne herabgesetzten Preis nie geleistet hätte (Konzertkleid mit grossem Kragen), dann ein Loni-Geschenk : ein Streifenstoff in oliv mit pink-violetten Streifen (so kann ich dann auch mal Oliv tragen, ist ja eigentlich meine Augenfarbe, aber in uni leider nichts für mich – daaanke, Loni! *freu*) und schliesslich ein Stück Tüll, das ich als Schal verwenden werde: alle meine Farben sind da drin, der passt wirklich immer! Ausserdem hab ich ein Faible für schwarz-bunt …..Im Original sieht er noch viiiieeeel schöner aus als auf dem Foto.
Der krönende Abschluss war dann am Samstag der Besuch des Museums der Abegg-Stiftung, etwa zwischen Bern und Thun gelegen. Es gibt gerade eine interessante Sonderausstellung:
Drachen aus Seide, Blumen aus Gold
Textile Schätze der chinesischen Liao-Dynastie (907-1125)
Ein Besuch lohnt sich immer:
Abegg-Stiftung
Leider war die tolle Präsenzbibliothek mit dem Schwerpunkt Textilgeschichte am Samstag geschlossen, da hätte ich auch noch gerne reingeguckt.
Dafür erwischten wir aber noch die letzte Führung durch die Villa Abegg, wo es wunderschön eingerichtete Räume mit vielen Kunstschätzen zu bestaunen gab.
Nachdem wir mittags schon einen feinen Salat in der Stadt Thun selbst gegessen hatten, fand dann der Abschluss des schönen Tages am Ufer des Thuner Sees statt, wo wir noch zu Nacht assen und den traumhaften Sommertag ausklingen liessen.
Es ist so schön, dass ich in Loni eine Freundin habe, die sich genauso für Stoffe und Textiles begeistert – ich fürchte, alle anderen hätten nach soviel Farben, Mustern und Stoffen schlapp gemacht ;D Vielen Dank nochmal an dich, Loni! :wave:

Werbeanzeigen