Seltsam, wenn man etwas unbedingt nähen muss, geht alles viel mühsamer und länger….Hier also nun mein „Pflichtstück“, eine weisse Leinenbluse gegen die heisse italienische Sonne.
Leinenbluse
Grundlage ist wieder ein Lekala-Schnitt, diesmal die Nr. 5495. Eigentlich stammt das Teil aus der Plus-Kollektion, war aber ohne grosse Probleme auf meine Masse anzuwenden. Das Einzige, das ich nicht verstehe ist, dass die Brustabnäher immer so verschieden hoch ausfallen. Ich lasse das Mass eigentlich immer gleich. Gut, wenn es bei der Konstruktion nicht berücksichtigt würde, müssten sie eigentlich zu hoch sein. In letzter Zeit waren aber alle zu tief – also wird das Mass doch anscheinend mit einbezogen :??: Diese hier musste ich jedenfalls über 3 cm höher setzen – ich hatte zwar auf dem Bildschirm abgemessen, aber soo genau kann ich das irgendwie nicht eruieren und denke manchmal, dass auch die Schulterlinie etwas abweichen kann und daher bei einer schräger abfallenden Schulter vielleicht mal 1 cm Differenz auftreten könnte…..Also immer ein Probemodell machen :**: ?
Insgesamt habe ich die Bluse etwa 10 cm gekürzt, das war mir doch in dieser Länge etwas zu viel Stoff für den Sommer. Da die Hüftweite anscheinend nicht berücksichtigt wird bei diesem Blusenschnitt war sie unten eher zu eng – also improvisiert und daher kleine Schlitze eingebaut. Die Ärmel habe ich ganz schlicht ohne Manschetten gearbeitet. Den Kragen würde ich beim nächstenmal etwas enger machen, also wieder selbst konstruieren – oder eben die Halsweite eingeben und schauen, ob sich dann was verändert. Da sass mein selbstgebastelter schon besser B). Allerdings werde ich ihn wahrscheinlich so gut wie nie schliessen, also ist’s fast egal….;)
Ansonsten bin ich mit der Passform sehr zufrieden – bei Lekala kommt eigentlich nie so etwas Sackartiges heraus wie bei burda 😛 . Die kleinen Wäscheknöpfe, die ich gefunden habe, finde ich ganz lustig und passend dazu.
Leinenbluse Schlitz  Leinenbluse Wäscheknopf

Werbeanzeigen